Skip to main content

Die Auswirkungen von Poppy Seed Dressing essen

Mohn Salatdressing wirft zwei große Sorgen für die Verbraucher. Erstens enthält es Fette und Zucker. Abhängig von Ihren Gesundheitsproblemen müssen Sie Ihren Verbrauch genau überwachen. Zweitens enthalten die Mohnsamen, die bei der Zubereitung und Aromatisierung von Lebensmitteln verwendet werden, Opiate, Chemikalien, aus denen bestimmte Drogen gewonnen werden.

Nachteile

Mohnsamen-Dressing enthält gesättigte Fettsäuren - 2 Gramm pro 2-Esslöffel Portion. Die American Heart Association warnt davor, dass der Verzehr gesättigter Fette den Cholesterinspiegel im Blut erhöht. Wenn Sie diese Werte zu hoch erhöhen, erhöht sich das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen. Die AHA empfiehlt, dass nicht mehr als 7 Prozent Ihrer täglichen Kalorienaufnahme aus gesättigten Fetten stammen. Poppyseed Dressing enthält auch 308 Milligramm Natrium - etwa ein Fünftel des empfohlenen Tageslimits - und 8 Gramm Zucker, was zur Gewichtszunahme beiträgt.

Leistungen

Trotz seiner Nachteile hat die Anwendung von Mohnsamen einige positive Auswirkungen auf Ihren Körper. Es bietet eine erhebliche Menge an Vitamin K, ein Nährstoff, den Ihr Körper benötigt, um Blutgerinnsel zu bilden und gesundes Knochengewebe zu erhalten. Der Verband bietet auch ungesättigte Fette mit 8,4 Gramm pro Portion. Diese gesunden Fette verbessern den Cholesterinspiegel im Blut und schützen vor Herzkrankheiten. Sie dienen auch als reiche Energiequellen für Ihren aktiven Lebensstil.

Opiumintoxikation

Die in der Nahrungsmittelproduktion verwendeten Mohnsamen stammen aus derselben Pflanze, aus der Opiate wie Codein, Morphin und Heroin gewonnen werden: Papaver somniferum. Wenn Sie Mohn-Dressing konsumieren, verbrauchen Sie eine kleine Menge von Opiaten. Der einzelne Esslöffel Mohn darin ist nicht genug, um eine Vergiftung zu verursachen.

Drogentests

Der 1/14 Esslöffel Mohn in Ihrer einzelnen Portion Dressing kann jedoch ausreichen, um bei einem Drogentest angezeigt zu werden, wenn Sie innerhalb der nächsten zwei bis fünf Tage einer Urinanalyse unterzogen wurden. Barbara Mikkelson führt vier Fälle an, in denen Menschen aufgrund von Mohnsamen in ihrer Nahrung Arbeitsplätze oder Stellenangebote verloren haben, die sich auf ihre Drogenuntersuchungen auswirken. Mikkelson berichtet, dass einige Agenturen jetzt ein höheres Niveau an Opiaten benötigen, um falsche Falschmeldungen im Zusammenhang mit Mohnsamen zu eliminieren. Nichtsdestotrotz ist Ihre sicherste Wette, dass Sie mindestens zwei Tage vor einem geplanten Drogentest auf Mohnsamen in Ihrem Essen verzichten müssen - oder ganz darauf verzichten, wenn Ihr Arbeitgeber Sie einem zufälligen Drogenscreening unterzieht.

comments powered by HyperComments