Skip to main content

Die Geschichte der Diätpillen

Die Wahrnehmung von Schönheit hat sich im Laufe der Zeit verändert. Ab dem späten 19. Jahrhundert begannen sich die Einstellungen bezüglich des Gewichts, insbesondere bei Frauen, in Richtung einer schlankeren, athletischeren Erscheinung zu verschieben. Diese Veränderung führte zu einer Suche nach Lösungen, die das Abnehmen erleichtern würden. Aus diesem Grund gewinnen Diätpillen an Popularität und haben sich über die Jahre hinweg weiterentwickelt.

Frühe Diätpillen

Die ersten Diätpillen wurden während der Patentmedizin-Ära des späten 19. Jahrhunderts verfügbar. Sie wurden als Fettreduzierer bezeichnet und basierten auf Schilddrüsenextrakt, der die Stoffwechselrate erhöhen kann. Die Pillen wurden gedacht, um eine effektive Form der Gewichtsreduktion zu sein. Leider hatten die Pillen unerwartete Nebenwirkungen wie Herzrhythmusstörungen, erhöhte Herzfrequenz, Schwäche, Schmerzen in der Brust, Bluthochdruck und sogar den Tod. Während die Risiken signifikant waren, war diese Form der Gewichtskontrolle bis in die 1960er Jahre weiterhin verfügbar.

Frühes 20. Jahrhundert

In den 1930er Jahren wurde ein neues Medikament namens Dinitrophenol eine beliebte Behandlung zur Gewichtsreduktion. Es wurde gezeigt, dass das Arzneimittel einen thermogenen Effekt im Körper erzeugt. Es wurden mehrere unbeabsichtigte Todesfälle durch Hyperthermie, die durch die Droge verursacht wurden, sowie Fälle von schweren Hautausschlägen, Schädigungen des Geschmackssinns und Augenkatarakten berichtet. Diese Vorfälle trugen dazu bei, dass neue Gesetze erlassen wurden, die der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde eine größere Kontrolle gaben, und die Verwendung von Dinitrophenol in den Vereinigten Staaten wurde gestoppt.

Mitte des 20. Jahrhunderts

Ab Mitte der 1950er Jahre wurden Amphetamine zur Droge der Wahl. Das Stimulans wurde Soldaten während des Zweiten Weltkriegs gegeben, um sie wachsam zu halten. Eine der Nebenwirkungen war Appetitunterdrückung. Dies führte dazu, dass die Pillen in den Vereinigten Staaten verschrieben wurden, um Menschen beim Abnehmen zu helfen. Das Risiko von Missbrauch und negativen neurologischen und psychologischen Auswirkungen erwies sich als signifikanter als der Wert der Medikamente zur Verfügung gestellt. Ein anderes Medikament, Aminorexfumarat, wurde 1965 zur Behandlung von Fettleibigkeit entwickelt. Unglücklicherweise löste es in vielen Fällen eine pulmonale Hypertonie aus und wurde 1968 vom Markt genommen.

Die 1960er Jahre sahen auch ein Wiederaufleben in der Verwendung von Schilddrüsenhormonen zur Gewichtsreduktionsbehandlung. Dies wird oft in Verbindung mit Diuretika, Abführmitteln und Amphetaminen verwendet, um den Gewichtsverlust zu fördern. Letztendlich wurde dieser Ansatz aufgrund von Toxizitätsrisiken außer Gebrauch gesetzt.

Ephedra

In den 1970er Jahren verwendete ein dänischer Arzt Ephedrin in Kombination mit Koffein zur Behandlung von Asthma. Schließlich wurde diese Behandlung zur Gewichtsabnahme verschrieben. Im Jahr 1994 verabschiedeten die Vereinigten Staaten das Gesetz über Gesundheit und Bildung für Nahrungsergänzungsmittel, das Ephedra als ein Kraut klassifiziert, das keine FDA-Zulassung benötigt. Folglich nahm die verbreitete Verwendung von Ephedra für Fettleibigkeit signifikant zu. Unerwünschte Reaktionen auf das Medikament in Form von kardiovaskulären und neurologischen Problemen zwangen die FDA, Ephedra als unsichere Substanz zu deklarieren. Phenylpropanolamin, eine Chemikalie aus Ephedra, wurde auch als Appetitzügler beliebt. Seine Verwendung wurde unterbrochen, als hämorrhagischer Schlaganfall und erhöhte Hypertonie berichtet wurden.

Fenfluramin

Das Medikament Fenfluramin wurde 1973 als Medikament zur Gewichtsabnahme zugelassen. Die höchste Popularität erreichte es 1992, als es mit einem anderen Medikament, Phentermin, in einem Medikament kombiniert wurde, das als Fen-Phen bekannt wurde. Allein 1996 wurden über 18.000.000 Rezepte geschrieben. Bei Patienten, die Fen-phen einnahmen, traten unter anderem pulmonare Hypertonie, Herzläsionen und Klappenanomalien auf. Aufgrund dieser Risiken wurden sowohl Fenfluramin als auch Phentermin 1997 freiwillig vom Markt genommen.

Das 21. Jahrhundert

Im 21. Jahrhundert wuchsen Diätpillen, viele basierend auf pflanzlichen Formulierungen, auf dem Markt. Der neueste Eintrag in der Diätpille-Arena ist Orlistat, das auf Rezept als Xenical und Over-the-Counter als Alli verkauft wird. Orlistat wird eingenommen, um die Menge an Nahrungsfetten zu reduzieren, die vom Verdauungstrakt absorbiert wird. Orlistat wird in Verbindung mit einer kalorienreduzierten Diät verwendet.

comments powered by HyperComments