Skip to main content

Mögliche Komplikationen von Hepatitis C

Die chronische Hepatitis C schleicht sich langsam an, was sie besonders gefährlich macht. Hepatitis-C-Virus, oder HCV-Infektion, besteht typischerweise für ein Jahrzehnt oder länger, ohne leberspezifische Symptome zu verursachen. Während dieser "stillen" Periode der Krankheit greift HCV jedoch fortwährend an und schädigt Ihre Leber. Im Anschluss an diese Schädigung sammelt sich Narbengewebe in Ihrer Leber an, das schließlich zu Komplikationen wie Leberzirrhose, Leberversagen und Leberkrebs führen kann. Außerdem können sich Anomalien des Immunsystems entwickeln, die zu Erkrankungen außerhalb der Leber führen können.

Während Hepatitis-C-Komplikationen ernst sind, sind sie nicht unvermeidlich. Die Entfernung von HCV aus Ihrem Körper mit antiviraler Behandlung reduziert das Risiko für alle Langzeitkomplikationen von Hepatitis C.

Zirrhose

Nach Angaben der Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention wird etwa jeder fünfte Mensch mit unbehandelter Hepatitis C innerhalb von 20 bis 30 Jahren eine Zirrhose entwickeln. Bei Zirrhose verfälscht die Vernarbung aufgrund einer HCV-Infektion das normalerweise glatte Lebergewebe zu kopfsteinartigen Knötchen. Das stark vernarbte Gewebe verlangsamt den Blutfluss durch die Leber und sorgt für eine Unterstützung in den Venen des Verdauungssystems. Die meisten Menschen mit Zirrhose im Frühstadium haben nur vage Symptome wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit oder leichte Schmerzen im rechten Oberbauch - und manche Menschen sind beschwerdefrei. Die Symptome bleiben oft spärlich, weil die Leber trotz der erlittenen Schäden mit den Bedürfnissen des Körpers Schritt halten kann.

Leberversagen

Sobald sich eine Zirrhose entwickelt, wird der Verlauf der unbehandelten Hepatitis C zu einem rutschigen Abhang. Da sich weiterhin Narbengewebe anhäuft, kann die Leberfunktion bis zu einem Leberversagen abnehmen. Dieser Übergang verursacht unweigerlich schwerwiegende und oft behindernde leberspezifische Anzeichen und Symptome wie:

  • gelbliche Verfärbung der Haut und des Auges - verminderte Miktion und Schwellung der Füße und Beine - Ansammlung von Flüssigkeit im Unterleib - Episoden von Erbrechen des Blutes - abnehmende geistige Funktion oder Persönlichkeitsveränderungen - Zittern und schlechte Koordination

HCV-bedingte Leberzirrhose mit Leberversagen ist sehr ernst, und spezialisierte medizinische Versorgung ist erforderlich. Eine antivirale Behandlung ist zwar immer noch möglich, aber auch eine Lebertransplantation wird normalerweise empfohlen.

Leberkrebs

HCV ist ein Krebs verursachendes Virus. Wenn Sie an HCV erkrankt sind, ist Ihr Risiko für Leberkrebs laut dem Bericht des National Toxicology Program über Karzinogene, Dreizehnte Ausgabe, um das 12-fache höher als für Personen, die nicht infiziert sind. In der Tat, das National Cancer Institute stellt fest, dass HCV die führende Ursache von Leberkrebs in den USA ist. Leberkrebs tritt am häufigsten bei Menschen mit Zirrhose auf. Andere Faktoren, die das Risiko für Leberkrebs mit Hepatitis C erhöhen, sind:

  • starkes Trinken - Rauchen - Infektion mit HIV oder Hepatitis B-Virus - überschüssiges Fett - Eisen in der Leber

Andere Komplikationen

Obwohl HCV in erster Linie Ihre Leber infiziert und schädigt, können sich die komplizierten Bedingungen auch auf andere Organe und Körpersysteme auswirken. Viele dieser Erkrankungen entwickeln sich aufgrund von spezialisierten Proteinen, die Antikörper genannt werden, die von Ihrem Immunsystem zur Bekämpfung von HCV produziert werden. Diese Antikörper sollen spezifisch an HCV binden, aber sie können manchmal durch die Reaktion mit anderen Proteinen im Blut Schaden anrichten. Dieser Zustand, bekannt als Kryoglobulinämie, kann eine Vielzahl von Problemen verursachen, darunter:

  • Nierenschäden - Taubheit, Kribbeln und Schmerzen aufgrund von Nervenschäden - Muskel- und Gelenkschmerzen - trockener Mund und Augen - Hautausschläge - Geschwüre

Hepatitis C kann auch Ihr Risiko für andere Erkrankungen erhöhen, einschließlich Prädiabetes, Diabetes, Nierenerkrankungen, Depressionen, Angststörungen und Non-Hodgkin-Lymphom - eine Krebsart, die von Zellen des Immunsystems herrührt. Das Entfernen von HCV aus dem Körper verhindert die meisten dieser Zustände oder hilft, sie zu lindern, wenn sie sich bereits entwickelt haben.

comments powered by HyperComments