Skip to main content

Können Leberprobleme zu Fußproblemen führen?

Lebererkrankungen umfassen ein breites Spektrum von Krankheiten und Ursachen. Einige häufige Ursachen für Lebererkrankungen sind virale Hepatitis, alkoholische Lebererkrankungen und Krebs. Einige Symptome, die aus einer Lebererkrankung resultieren, können sich auf die Geh- oder Gangfunktion auswirken.

Ursachen von Lebererkrankungen

Lebererkrankung kann ein Ergebnis vieler verschiedener Ursachen sein, geerbt und erworben. Einige vererbte Formen von Lebererkrankungen umfassen Gilbert-Syndrom, Hämochromatose und Wilson-Krankheit. Viren, wie diejenigen, die Hepatitis, Herpes und Mononukleose verursachen, können auch Leberfunktionsstörungen verursachen. Eine Lebererkrankung kann auch durch Alkoholkonsum, Medikamente und Blutgerinnsel im Kreislauf um die Leber entstehen. Außerdem verbreitet sich Krebs sehr häufig in der Leber oder kann in der Leber entstehen.

Symptome der Lebererkrankung

Lebererkrankung hat eine breite Palette von Anzeichen und Symptomen. Einige Patienten können Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Schlafstörungen haben. Andere Symptome sind Gelbsucht, Juckreiz, Verwirrtheit und Schwellung des Bauches und der Beine. Leberfunktionstests können bei Vorliegen dieser Symptome sowie einer Bildgebung oder einer Biopsie der Leber ausgewertet werden.

Schwierigkeit zu Fuß

Gangstörungen oder Schwierigkeiten beim Gehen können aus verschiedenen Gründen bei Patienten mit Lebererkrankungen auftreten. Einige Patienten leiden an Schwellungen oder Ödemen in den Beinen mit Leberfunktionsstörungen, die dazu führen können, dass sich die Beine beim Gehen schwer und schwach anfühlen. Darüber hinaus akkumulieren Toxine, die normalerweise von der Leber entfernt werden, wenn die Lebererkrankung fortgeschritten ist, im Blutkreislauf. Diese Toxine verursachen eine hepatische Enzephalopathie, die mentale Statusveränderungen und sogar Koma verursacht. Patienten mit diesem Problem haben aufgrund von Schwäche und veränderter Bewusstseinsniveaus oft Schwierigkeiten beim Gehen.

Behandlung von Gangstörungen

Schwierigkeiten beim Gehen durch Beinschwellung werden normalerweise mit einer Diuretikum- oder Wasserpille behandelt. Es können mehrere Medikamente verabreicht werden, die dem Körper helfen, zusätzliche Flüssigkeit auszuscheiden, die sich im Bauch oder in den Beinen ansammeln kann. Kompressionsstrümpfe und Beinheben werden ebenfalls verwendet. In schwereren Fällen von hepatischer Enzephalopathie können mehrere Medikamente gegeben werden, um den Körper von Giftstoffen zu befreien, um Verwirrung und Schwäche zu vermeiden. Physikalische Therapie kann helfen, das Gleichgewicht nach Rückschlägen mit dieser Krankheit auch wiederzugewinnen.

comments powered by HyperComments