Skip to main content

Warum enthalten die meisten Vitamine kein Eisen?

Eisenmangel ist das häufigste Nährstoffdefizit der Welt, so die National Institutes of Health. Bei so vielen Menschen, die an Eisenmangel in der Ernährung leiden, können Sie überrascht sein, dass viele Multivitaminprodukte kein Eisen enthalten. Während Eisen für Ihre Gesundheit von entscheidender Bedeutung ist, lassen die Hersteller von Vitaminen häufig Eisen aus diesen Produkten, um das Risiko einer Überdosierung oder einer versehentlichen Vergiftung zu verringern.

Leistungen

Eisen hilft dabei, Sauerstoff durch den Blutkreislauf zu transportieren, und ist entscheidend für gesundes Zellwachstum und -reparatur. Ein Mangel an Eisen kann zu Müdigkeit und Schwäche führen, zusammen mit einem allgemeinen Gefühl von Unwohlsein. Unzureichendes Eisen senkt auch die Immunität Ihres Körpers und macht Sie anfälliger für Krankheiten.

Quellen

Sowohl die pflanzlichen als auch die tierischen Nahrungsquellen enthalten Eisen, was es gesunden Personen ermöglicht, ausreichende Mengen an Eisen allein aus der Nahrung zu sich zu nehmen. Zu den tierischen Quellen gehören rotes Fleisch, Fisch und Geflügel. Pflanzliche Quellen umfassen Hülsenfrüchte, Bohnen, Haferflocken und Spinat. Laut NIH wird Eisen aus tierischen Quellen leichter in den Blutkreislauf aufgenommen als pflanzliches Eisen.

Beträge

Laut NIH benötigen Säuglinge bis zu einem Jahr nicht mehr als 11 Milligramm Eisen pro Tag, während Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren 7 Milligramm täglich benötigen. Diejenigen zwischen 4 und 8 Jahren benötigen 10 Milligramm, während Kinder zwischen 9 und 13 Jahren 8 Milligramm Eisen benötigen.

Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren benötigen 11 Milligramm, während Mädchen in diesem Alter 15 Milligramm benötigen. Männer zwischen 19 und 50 Jahren benötigen täglich 8 Milligramm, Männer und Frauen über 50. Frauen zwischen 19 und 50 Jahren benötigen täglich 18 Milligramm, außer bei schwangeren Frauen, die täglich 27 Milligramm benötigen.

Risiken

Einer der Hauptgründe dafür, dass viele Vitamine kein Eisen enthalten, ist, dass ein großer Prozentsatz der Bevölkerung ausreichend Eisen aus einer gesunden Ernährung bezieht. Laut der North Dakota State University Extension benötigen Männer und postmenopausale Frauen in der Regel keine Eisenpräparate. Mit Ausnahme von anämischen und jüngeren Frauen sind nur wenige Gruppen anfällig für Eisenmangel.

Darüber hinaus ist die Überdosierung von Eisen nach NDSU Extension die häufigste Ursache für akzidentelle Vergiftungen bei Kleinkindern. Dosen so niedrig wie 200 Milligramm Eisen können ein kleines Kind töten. Die Beseitigung von Eisen aus Multivitaminpräparaten reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder an einer Überdosis leiden.

Überlegungen

Laut der Medill School an der Northwestern University sollten Menschen mit sehr niedrigen Eisenspiegeln oder Personen, die Schwierigkeiten haben, Eisen aus Nahrungsergänzungsmitteln zu absorbieren, zusammen mit Vitamin C Eisen zu sich nehmen. Vitamin C kann die Eisenaufnahme verbessern und Ihrem Körper einen größeren Anteil davon erhalten das Eisen in Ihrem Multivitamin oder Ergänzung.

Gleichzeitig kann Eisen die Aufnahme von Kalzium zeitweise beeinträchtigen, daher sollten Calcium- und Eisenpräparate getrennt eingenommen werden.

comments powered by HyperComments