Skip to main content

Regeln dafür, wie Kinder sich zu Hause verhalten sollten

Das Zuhause ist ein Ort, an dem ein Kind anfangen sollte zu lernen, welches Verhalten akzeptabel ist und welches Verhalten inakzeptabel ist. Regeln für das Verhalten Ihres Kindes zu Hause zu haben und zu erzwingen, bilden die Grundlage für sein Verhalten während des gesamten Lebens. Wenn Ihr Kind wächst, können Sie neue Regeln hinzufügen, die auf anderen Regeln aufbauen, um Ihrem Kind eine gute Grundlage zu geben, ein produktiver Bürger zu werden.

Halte es altersgerecht

Ein jüngeres Kind sollte sehr einfache Regeln haben, die leicht zu merken und zu befolgen sind. Ein älteres Kind kann komplexere Regeln haben. Es ist wichtig, das Alter und den Reifegrad Ihres Kindes zu berücksichtigen, wenn Sie Regeln für das Zuhause erstellen. Zum Beispiel sollte ein kleines Kind lernen, dass Gabeln nicht in die Steckdose gehören. Ein älteres Kind braucht möglicherweise eine Regel, um die Hausaufgaben zu erledigen, bevor es an den Computer geht oder fernsieht.

Holen Sie sich die Prioritäten gerade

Regeln, die sich mit Sicherheitsfragen befassen, sollten die wichtigsten Regeln in Ihrem Haus sein. Wenn dein Kind an der Wand koloriert, ist das kein gutes Benehmen, aber es wird nicht so wichtig sein, wenn du siehst, wie sie vor einem Auto auf die Straße rennt. Wenn Sie die Regeln, die Sie Ihrem Kind geben, priorisieren, bringen Sie ihr bei, dass alle Regeln befolgt werden sollen, einige jedoch nicht verhandelbar sind. Sie helfen ihr auch dabei, Prioritäten zu setzen.

Halte es konsistent

Die Regeln, nach denen Sie entscheiden, dass Ihr Kind zu Hause folgen muss, sollten konsistent sein. Ein Kind lebt von Routinen, daher kann es ihm helfen, sich sicherer zu fühlen, wenn er die Hausregeln kennt. Sie müssen von Ihrem Kind erwarten, dass es die Regeln jederzeit befolgt. Wenn Sie mehr als ein Kind haben, müssen die Regeln für alle Kinder gleich sein. Lassen Sie zum Beispiel kein Kind während des Abendessens mit Freunden online chatten, wenn Sie das nicht alle Ihre Kinder tun lassen. Befolgen Sie außerdem die Regeln, die Sie für Ihre Kinder festgelegt haben, da Sie ein Vorbild sind. Wenn Sie Ihren Kindern beispielsweise nicht erlauben, zu schreien, sollten Sie nicht schreien.

Konsequenzen beachten

Ein Teil der Erziehung Ihres Kindes, um ein produktiver Erwachsener zu sein, besteht darin, dass Sie lernen, dass Konsequenzen daraus resultieren, dass Sie die Regeln nicht befolgen. Es ist nicht genug, dein Kind einfach zu bestrafen, wenn es etwas falsch macht. Erklären Sie ihr stattdessen, warum es falsch ist, und disziplinieren Sie sie, damit sie aus ihrem Fehler lernen kann. Zum Beispiel, wenn sie ein Spielzeug wirft, erkläre, dass sie jemanden mit dem Spielzeug verletzt oder das Spielzeug zerbrochen haben könnte. Sobald Sie das tun, folgen Sie mit der entsprechenden Strafe. Wenn die Strafe für das Werfen von Spielzeugen Timeout ist, setze sie in Timeout. Achten Sie darauf, sie zu belohnen, wenn sie die Regeln erfolgreich befolgt, da die meisten Kinder ihren Eltern gefallen und weiterhin Dinge tun werden, die sie loben.

comments powered by HyperComments