Skip to main content

Chemotherapie Sicherheitsvorkehrungen

Chemotherapie-Medikamente sind starke Medikamente, die für Haushaltsmitglieder und Pflegepersonen potenziell gefährlich sein können. Die meisten Menschen erhalten eine Chemotherapie auf intravenösem Weg in einer Klinik und werden von Krankenschwestern überwacht, die die Medikamente verabreichen. Manche Menschen erhalten eine Chemotherapie zu Hause durch kleine Pumpen oder in Pillenform mit dem Mund. Alle Verabreichungswege erfordern, dass sich Patienten und Pflegepersonal der Sicherheitsmaßnahmen der Chemotherapie bewusst sind, die sorgfältig befolgt werden müssen, um Verletzungen oder Krankheiten zu vermeiden.

Mögliche Exposition

Die meisten Chemotherapie-Sicherheitsvorkehrungen beinhalten die Verhinderung der Exposition gegenüber dem Medikament, wenn sie den Körper des Patienten verlassen. Der Körper beseitigt die meisten Chemotherapeutika innerhalb der ersten 48 Stunden nach der Behandlung. Die Medikamente können in allen Körperflüssigkeiten vorhanden sein, einschließlich Urin, Stuhl, Erbrochenem, Blut, Tränen, Samen und Vaginalsekret. Es ist wichtig, dass der Patient, das Pflegepersonal und andere Haushaltsmitglieder den physischen Kontakt mit Körperflüssigkeiten in den ersten 48 Stunden nach der Behandlung vermeiden, um eine versehentliche Exposition gegenüber Chemotherapie-Medikamenten zu verhindern.

Körperhygiene

In den ersten 48 Stunden nach einer Chemotherapie sollten die Patienten nach der Benutzung der Toilette eine Doppelspülung erhalten. Die Benutzung einer separaten Toilette kann während dieser Zeit eine gute Option sein. Häufige Toilettenreinigung zum Abwischen von Spritzer reduziert die Möglichkeit einer versehentlichen Exposition bei Familienmitgliedern und Haustieren. Tragen Sie immer Handschuhe, wenn Sie die Kommode reinigen. Ein gründliches Händewaschen mit Seife und Wasser vor dem Verlassen des Badezimmers ist unerlässlich. Wenn Körperflüssigkeiten die Haut berühren, waschen Sie den Bereich sofort ab. Verwenden Sie Einweghandschuhe, wenn Sie Unfälle mit Körperflüssigkeiten beseitigen, und entsorgen Sie diese sofort nach Gebrauch.

Kleidung oder Wäsche, die mit Körperflüssigkeiten verschmutzt wurde, sollte separat gewaschen werden. Waschen Sie die Artikel in heißem Wasser mit normalem Reinigungsmittel. Familienmitglieder sollten nach einer Chemotherapie für einige Tage keine Essbestecke oder Getränke teilen.

Infektion verhindern

Da die Chemotherapie die Fähigkeit des Körpers zur Bekämpfung von Infektionen verringert, sollten Patienten Vorkehrungen treffen, um eine Infektion zu verhindern. Diejenigen, die behandelt werden, sollten Menschen vermeiden, die krank sind und große Menschenmengen haben. Häufiges und gründliches Händewaschen reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Infektionskrankheit. Vorsichtsmaßnahmen, um kleinere Schnitte und Kratzer zu vermeiden, reduziert auch die Möglichkeit einer versehentlichen Infektion.

Schwangerschaftsprävention

Die Vermeidung von sexueller Aktivität oder die Verwendung eines Kondoms für die ersten 48 Stunden nach der Chemotherapie verhindert eine mögliche medikamentöse Exposition durch Sperma und Vaginalsekret. Eine Schwangerschaft während und für einige Monate nach Abschluss der Behandlung zu verhindern, ist wichtig, da Chemotherapeutika Geburtsfehler verursachen können. Viele Ärzte empfehlen während dieser Zeit zwei verschiedene Formen der Geburtenkontrolle. Besprechen Sie dieses Problem mit Ihrem Arzt, wenn Sie Fragen haben. Wenn während der Behandlung eine Schwangerschaft auftritt, informieren Sie sofort Ihren Arzt.

Andere Überlegungen

Schwangere oder stillende Frauen sollten besonders vorsichtig sein, wenn sie sich um einen geliebten Menschen kümmern, der sich einer Chemotherapie unterzieht. Eine einzelne Chemotherapie-Exposition ist unwahrscheinlich, um Probleme zu verursachen. Die wiederholte Exposition kann jedoch gefährlich sein. Wenn Patienten eine Chemotherapie zu Hause über kleine Pumpen oder über den Mund nehmen, sollten zusätzliche Sicherheitsanweisungen vom Arzt eingeholt werden.

comments powered by HyperComments