Skip to main content

Beziehung zwischen L-Arginin und Prostatakrebs

Leider werden die meisten Fälle von Prostatakrebs nicht diagnostiziert, bis sie fortgeschrittene Stadien erreicht haben. Die Krankheit wächst im Allgemeinen langsam und die Behandlung führt nur langsam zu Ergebnissen. L-Arginin, auch einfach als Arginin bezeichnet, ist eine semi-essentielle Aminosäure, die Ihren Körper dazu anregt, Protein zu produzieren. Arginin bewirkt auch eine Erweiterung der Blutgefäße. Während Arginin Ergänzungen verwendet werden, um verschiedene Formen von Krebs zu behandeln, wird die Aminosäure bei der Behandlung von Prostatakrebs unterdrückt.

Verwendet

Arginin wird benötigt, damit Ihr Körper Stickoxid produziert, die Chemikalie, die Ihre Blutgefäße erweitert, so dass Blut effektiv fließen kann. Arginin wird verwendet, um Zustände zu behandeln, die mit erhöhter Durchblutung, wie Brustschmerzen, erektile Funktionsstörung, verstopfte Arterien, vaskuläre Krankheit und Kopfschmerzen verbessern, entsprechend der Mayo Klinik. Ärzte versuchen, die Menge an Arginin in Ihrem Körper bei der Behandlung von Prostatakrebs zu reduzieren.

Entbehrung

Argininentzugstherapie kann laut der Cancer Research Website Tumore reduzieren. Die Therapie hat sich bewährt, wenn Chemikalien in den Körper eingebracht werden, um die Produktion von Arginin zu hemmen oder zu reduzieren. Chloroquin beginnt, bestimmte Krebszellen innerhalb von Stunden nach der Verabreichung zu zerstören und wird seit etwa 1970 verwendet. Neuere Durchbrüche bei der Unterbrechung von Arginin ermöglichen es Ärzten, ein Enzym in Ihrem Blut zu isolieren, das die Argininproduktion reduziert und die Tumorgröße verringert. Chloroquin hat sich auch als vielversprechend bei der Behandlung von Lymphomen und anderen Krebsarten erwiesen, wenn es in Verbindung mit einer Chemotherapie verwendet wird.

Balance

Da L-Arginin den Blutfluss verbessert, wird es manchmal verwendet, um die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu behandeln, indem Entzündungen reduziert werden. Nehmen Sie jedoch niemals Aminosäure-Ergänzungsmittel ohne die Erlaubnis Ihres Arztes ein, da sie unterschiedliche Wirkungen auf Ihre Zellen haben können. Zum Beispiel kann Arginin tatsächlich die Größe Ihres Tumors erhöhen, wenn Sie an Prostatakrebs leiden. Im Gegensatz dazu verringert Arginin Supplementierung wirksam die Größe von Tumoren bei einigen Arten von Krebs, weil es Ihr Immunsystem stärkt.

Warnung

Arginin Ergänzungen können Nebenwirkungen wie Durchfall, niedriger Blutdruck, Gicht und Allergien haben. Eine andere Krankheit, die Arginin verschlimmert, ist laut Medline Plus Herpes. Die Aminosäure verursacht die Vermehrung des Herpesvirus. Es gibt jedoch keine größeren Nebenwirkungen, die mit der Überdosierung von Arginin im Körper verbunden sind. Obwohl anhaltende Deprivation nicht empfohlen wird, müssen Sie sich keine Gedanken über Muskelschwund oder andere Proteindefizite machen, wenn Ihr Arzt vorschlägt, die Behandlung von Prostatakrebs zu versuchen.

comments powered by HyperComments