Skip to main content

Was sind die Behandlungen für coagulasegative Staphylokokken?

Koagulase-negative Staphylokokken (CoNS) -Spezies wie Staphylococcus epidermidis und Staphylococcus hemolyticus werden häufig auf der Haut und den Schleimhäuten vieler Individuen gefunden. CoNS ist eine häufige Kontamination der künstlichen Klappen, Gelenke, Herzschrittmacher und Shunts des zentralen Nervensystems und kann Blut-, Herz-, Gehirn-, Knochen- und Augeninfektionen verursachen. Antibiotika sind die Medikamente der Wahl zur Behandlung von CoNS-Infektionen.

Antibiotika

Laut dem John Hopkins Point of Care Information Technology Center produzieren mehr als 80 Prozent der CoNS-Stämme ein Enzym namens Beta-Lactamase, das sie gegenüber Methicillin und Oxacillin resistent macht. Vancomycin, Telavancin, Linezolid und Daptomycin sind die am häufigsten verwendeten Antibiotika zur Behandlung von Infektionen durch CoNS. Rifampicin und Gentamicin können dem Regime hinzugefügt werden, um eine Antibiotikaresistenz zu verhindern. Das John Hopkins Point of Care-Informationstechnologiezentrum stellt auch fest, dass einzelne Antibiotika-Therapien oft unwirksam sind, CoNS-Harnwegsinfektionen zu behandeln, und eine Kombination von Medikamenten sollte verwendet werden. Auch wenn die Laboruntersuchungen ergeben, dass der Stamm von CoNS Methicillin-sensitiv ist, können Oxacillin, Ciprofloxacin und Trimethoprim / Sulfamethoxazol für die Behandlung verwendet werden.

Um die meisten invasiven CoNS-Infektionen zu behandeln, werden die Antibiotika mindestens 6 bis 48 Stunden intravenös verabreicht, um die Infektion zu kontrollieren. Dies kann durch orale Verabreichung der Antibiotika für 2 bis 4 Wochen zur vollständigen Heilung gefolgt werden. Oberflächliche Infektionen wie die der Haut können mit oralen Antibiotika für 7 bis 14 Tage behandelt werden. Häufige Nebenwirkungen für die meisten Antibiotika sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Appetitlosigkeit.

Antipyretika

Viele invasive CoNS-Infektionen können Fieber verursachen, und Antipyretika sind Medikamente, die verwendet werden können, um die Körpertemperatur zu senken. Acetaminophen, Ibuprofen und Aspirin sind die üblichen Antipyretika, die in der Apotheke ohne Rezept erhältlich sind und bei Bedarf eingenommen werden können. Bei schweren Infektionen können diese Medikamente intravenös im Krankenhaus verabreicht werden. Die meisten Antipyretika sind unbedenklich, wenn die Dosierungsrichtungen korrekt eingehalten werden. Jedoch, nach MayoClinic.com, einige Medikamente wie Aspirin sollte nicht an Kinder jünger als 18 Jahre alt wegen der Gefahr einer schweren Nebenwirkung bekannt als Reye-Syndrom, die Schwellung der Leber und des Gehirns verursachen kann gegeben werden.

Flüssigkeiten

Das Trinken großer Mengen von Flüssigkeiten ist eine natürliche Art, die Genesung von vielen Infektionen, einschließlich der durch CoNS verursachten, zu beschleunigen. Die großen Mengen an Flüssigkeiten helfen, die Durchblutung zu verbessern und dadurch die Funktion des Immunsystems zu verbessern. Flüssigkeiten helfen auch Bakterien im Harntrakt auszuspülen. Fluide werden auch zur Behandlung von Bluthochdruck und Schock eingesetzt, die mit CoNS-Infektionen des Blutkreislaufs einhergehen. Flüssigkeiten können intravenös schweren Patienten mit Injektionsnadeln und intravenösen Beutel intravenös verabreicht werden.

Chirurgie

Chirurgische und andere invasive Verfahren können zur Behandlung schwerer CoNS-Infektionen erforderlich sein, insbesondere wenn die antibiotische Therapie nicht wirksam ist. Entfernen der kontaminierten Katheter oder Stunts wird empfohlen. Eine chirurgische Drainage der Infektion oder die Entfernung des infizierten Gewebes kann erforderlich sein, um CoNS-Infektionen von Klappenprothesen zu behandeln. Ein Artikel in der Juni 2007 Ausgabe des Journal of Clinical Microbiology beschreibt mehrere Fälle von CoNS-Augen-Infektionen, die Pars Plana Vitrektomie oder eine Gruppe von Augenoperationen benötigt, um die Infektion zu behandeln.

comments powered by HyperComments