Skip to main content

Welchen Schaden kann zu wenig Phosphor in einem menschlichen Körper verursachen?

Phosphor ist das zweithäufigste Mineral im Körper und ist ein wichtiger Bestandteil von Knochen und Zähnen. Ihr Körper verwendet auch Phosphor, um die Gesundheit der Knochen zu erhalten, in Energiesystemen und zur Entfernung von Sauerstoff aus roten Blutkörperchen für die Verwendung in Ihrem Gewebe. Geringe Mengen an Phosphor kommen bei Gesunden typischerweise nicht vor, können sich aber bei Menschen mit Diabetes, Zöliakie oder Alkoholismus entwickeln. Phosphormangel kann mehrere Probleme verursachen, wobei die wichtigsten Veränderungen im Skelett, den Energiesystemen und den roten Blutkörperchen auftreten.

Knochenschäden: Osteoporose

Ihre Knochen bestehen aus einer Mischung aus Calcium und Phosphor, die Hydroxylapatit genannt wird. Ein normales Gleichgewicht von Kalzium und Phosphor ist für die Gesundheit der Knochen erforderlich - wenn Sie zu viel oder zu wenig Mineral haben, werden Ihre Knochen weniger gesund. Niedrige Mengen an Phosphor können zu einer Form von Osteoporose führen. Wenn die Phosphorwerte des Körpers abnehmen, verlieren die Knochen an Masse und werden sehr schwach, brüchig und viel leichter zu brechen. Osteoporose ist eine besonders gefährliche Komplikation mit niedrigem Phosphorgehalt, da die meisten Menschen keine Symptome haben, bis sie tatsächlich einen Knochen brechen.

Knochenschäden: Osteomalazie

In Verbindung mit einem Mangel an Kalzium und Vitamin D kann ein Mangel an Phosphor zu einer Knochenerkrankung führen, die als Osteomalazie bezeichnet wird. Wenn der Phosphor niedrig ist, können Ihre Knochen nicht richtig mineralisiert werden und werden weich, schwach und brechen oft und brechen leicht. Osteomalazie ist leichter zu erkennen als Osteoporose und zeigt allgemeine Schmerzen, Schmerzen und allgemeine Knochenempfindlichkeit. Osteomalazie kann bleibende Knochendeformitäten verursachen, die zu Gelenkschäden, Muskelschmerzen und veränderter Beweglichkeit führen können.

Phosphormangel und Müdigkeit

Alle Energiesysteme in Ihrem Körper verwenden Adenosintriphosphat (ATP) als eine Art Energiewährung. Phosphor ist eine Schlüsselkomponente von ATP. Jedes einzelne ATP hat drei Einheiten Phosphat, wodurch es als Energiequelle dienen kann. Wenn Sie wenig Phosphor haben, wird ATP in Adenosindiphosphat umgewandelt, oder ADP, das zwei Phosphateinheiten hat, oder Adenosinmonophosphat, AMP, das nur eine Phosphateinheit hat. Aufgrund der geringeren Mengen an vorhandenem Phosphor können weder ADP noch AMP so viel Energie produzieren, wie Ihr Körper benötigt. Dies kann zu einer weit verbreiteten Muskelschwäche, Müdigkeit im Alltag, geringer Belastungstoleranz und erhöhtem Verletzungsrisiko führen.

Verminderte Funktion der roten Blutkörperchen

Phosphor-Mangel kann auch einen großen Einfluss darauf haben, wie gut rote Blutkörperchen funktionieren. Eine der Aufgaben der roten Blutkörperchen ist es, Sauerstoff durch den Blutkreislauf zu transportieren und ihn an das Gewebe in Ihrem Körper abzugeben. Rote Blutkörperchen "halten" Sauerstoff durch eine Verbindung, die Hämoglobin genannt wird; Phosphor ist Teil eines Metaboliten namens 2,3-DPG, der den roten Blutkörperchen hilft, zu gegebener Zeit Sauerstoff in das Gewebe abzugeben. Wenn der Phosphorgehalt niedrig ist, funktioniert 2,3-DPG nicht so gut und es wird weniger Sauerstoff in das Gewebe freigesetzt. Dies kann zu weit verbreiteten Problemen wie Müdigkeit, Schwäche, allgemeiner geistiger Verwirrung und allgemein erhöhtem Verletzungsrisiko führen.

comments powered by HyperComments