Skip to main content

Lebensmittel, die Fibromyalgie auslösen

Fibromyalgie ist eine Erkrankung, die mit weit verbreiteten, chronischen Langzeitschmerzen beschrieben wird, einschließlich Entzündung, Steifheit und Schwellung des Bewegungsapparates. Fibromyalgie kann auch mentale und emotionale Symptome wie Depression, Launenhaftigkeit, Verlust der kognitiven Funktion, Gedächtnisprobleme, Schwierigkeiten bei der Konzeptualisierung von Ideen und Verständnis von Konzepten produzieren. Chronische Müdigkeit und Schwäche sind oft weit verbreitet. Bestimmte Nahrungsmittel verschlimmern Fibroyalgie, und ihre Beseitigung kann Linderung der Symptome bieten.

Nachtschattengemüse

Eine Klasse von Gemüse bekannt als Nachtschatten sind dafür bekannt, Schmerzen und Schmerzen in den Gelenken und Muskeln sowie Schwäche und Müdigkeit für Menschen, die empfindlich sind, zu verursachen, Ygoy.com berichtet. Die Nachtschatten enthalten eine Verbindung namens Solanin, die für diese Reaktion verantwortlich ist. Anekdotische Beweise weisen darauf hin, dass diese Gegenstände die Schuldigen sind: Paprika, Tomaten, Paprika, Auberginen, weiße Kartoffeln und Tabak. Die Reaktion kann schnell oder innerhalb weniger Tage erfolgen. Manche Menschen werden während einer Reaktion auf Nachtschatten völlig verkrüppelt. Das Rauchen von Zigaretten und die Verwendung anderer Tabakerzeugnisse, auch wenn sie nicht eingenommen werden, können Symptome hervorrufen.

Glutenhaltige Körner

Glutenhaltige Getreide wie Weizen, Gerste, Roggen und möglicherweise Hafer haben gezeigt, dass sie eine Vielzahl von Symptomen bei sensiblen Personen hervorrufen, erklärt die Website Savvy Celiac. Für Menschen mit Glutenallergien und Gluten-Intoleranz kann der gesamte Körper sofort oder innerhalb von mehreren Stunden oder Tagen reagieren. Einige der Symptome können schwere Entzündung, Schwellungen, Kopfschmerzen, Atemprobleme, Schwäche, Müdigkeit und extreme Körperschmerzen sein. Es gibt auch ein Problem der Kreuzkontamination für Personen, die empfindlich sind, und es muss aufmerksam darauf geachtet werden, Etiketten zu lesen und Lebensmittel zu essen, die nicht in Kontakt mit anderen glutenhaltigen Lebensmitteln gekommen sind. Durch die Beseitigung aller glutenhaltigen Lebensmittel, beginnend mit verarbeitetem Weißmehl, werden Sie wahrscheinlich einen Unterschied in Ihrem Schmerzniveau und anderen Symptomen feststellen.

Künstliche Süßstoffe und Nahrungsmittelzusätze

Bestimmte Lebensmittelzusatzstoffe und künstliche Süßstoffe können schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen und die Fibromyalgie bei empfindlichen Personen verschlechtern. Alle künstlichen Süßstoffe sollten ebenso wie Nahrungsmittel, die sie enthalten, wie Limonaden und andere Diätnahrungsmittel, eliminiert werden.

Mononatriumglutamat (MSG) ist der häufigste Nahrungsmittelzusatz, erklären Laura A. Coleman und R. Roubenoff in ihrem Buch "Nutrition and Rheumatic Disease (Nutrition and Health)". MSG wird als Konservierungsstoff und Geschmacksverstärker in einem Produkt verwendet Form oder eine andere in fast jedem verpackten oder konservierten Lebensmittel auf dem Markt, wenn nicht anders gekennzeichnet. Eine breite Palette von Symptomen wurde berichtet, die Fibromyalgie wie Schwindel, Kopfschmerzen, Magenverstimmungen, Übelkeit, Gliederschmerzen und Gelenkschmerzen vor allem in Armen und Händen, Schwierigkeiten beim Denken, Stimmungsschwankungen und vieles mehr nachahmen oder verschlimmern. Wenn das Etikett auf der Verpackung nicht "MSG frei" lautet, nehmen Sie an, dass Sie MSG kaufen. Die meisten asiatischen Restaurants enthalten auch MSG in ihren Vorbereitungen, also bitten Sie darum, eliminiert zu werden oder nicht in diesem Restaurant zu essen.

Lebensmittel mit MSG

Halten Sie eine Liste dieser gemeinsamen Lebensmittel zur Verfügung, damit Sie erkennen, welche die Schuldigen sind. Alles mit Sojasauce, Sojaprotein, Bouillon, Brühen und Suppenbrühe, mit "natürlichem Aroma" markierten Lebensmitteln, texturiertem Protein, TVP, Gerstenmalz oder Molkenprotein sind auf der "vermeiden" -Liste.

Mononatriumglutamat (MSG) Pseudonyme

MSG ist eine Chemikalie und unter vielen Namen bekannt. Hier ist eine Liste der meisten Namen, die Sie behalten sollten, damit Sie sie beim Einkaufen wiedererkennen. Sie umfassen Natriumcaseinat, Hefenährstoff, Calciumcaseinat, hydrolysiertes Protein, autolysierte Hefe, Hefeextrakt, Hefefutter, hydrolysiertes Maisgluten, Natriumglutamat, Monokaliumglutamat, Carrageenan, Maltodextrin, Zitronensäure, Sojaproteinisolat, Malzextrakt, Molkeproteinprotease Malzaroma. Lebensmittel, die als "enzymmodifiziert" gekennzeichnet sind, haben MSG. Lebensmittel, die als proteinverstärkt, Molkenproteinisolat und Proteaseenzyme gekennzeichnet sind, sollten vermieden werden. Vorsicht vor Aromen und fermentierten Lebensmitteln, Enzymen, natürlichen Aromen und Gewürzen.

comments powered by HyperComments