Skip to main content

Gibt es ein Risiko für Pankreatitis mit der Paleo-Diät?

Die Diät-Industrie boomt mit spezialisierten Diäten - Pläne, die eine strenge Gewichtsreduktion oder eine Verbesserung Ihrer Gesundheit durch eine strenge und manchmal restriktive Diät versprechen. Eine solche Diät ist die Paleo- oder Höhlenmengendiät, eine Diät, die auf den Nahrungsmitteln basiert, die während der Altsteinzeit der Menschheitsgeschichte verbraucht wurden. Befürworter der Diät behaupten, dass sie das Risiko von Gesundheitsproblemen verringern kann, die viele Amerikaner heute betreffen, einschließlich Stoffwechselstörungen und Diabetes. Wissenschaftliche Daten, die die gesundheitsbezogenen Angaben zur Ernährung stützen, sind jedoch weiterhin selten, und die fettreiche Art der Paleo-Diät könnte in einigen Fällen das Risiko einer Pankreatitis erhöhen.

Über die Paleo-Diät

Die Paleo-Diät basiert auf der Idee, dass Sie eine Diät ähnlich der von Menschen aus der Altsteinzeit essen sollten. Die Ernährung beinhaltet einen starken Schwerpunkt auf den Verzehr von tierischen Produkten - einschließlich Eier und eine Reihe von Fleisch - mit Gemüse, Nüssen und Früchten ergänzt. Der größte Teil Ihrer Kalorienaufnahme bei der Paleo-Diät stammt aus tierischem Fett und Eiweiß, wobei nur ein kleiner Teil Ihrer täglichen Energiezufuhr aus Kohlenhydraten stammt. Da das meiste Fett, das auf der Paleo-Diät konsumiert wird, von tierischen statt pflanzlichen Quellen stammt, konsumieren Individuen, die der Paleo-Diät folgen, große Mengen an gesättigtem Fett.

Auswirkungen auf Ihre Bauchspeicheldrüse

Eine fettreiche Ernährung wie die Paleo-Diät kann die Bauchspeicheldrüse schädigen und möglicherweise das Risiko einer Pankreatitis erhöhen, die durch eine übermäßige Entzündung der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist. Der Konsum von großen Mengen an gesättigten Fettsäuren erhöht die Menge an Triglyceriden - Fettmoleküle - in Ihrer Blutbahn, nach Johns Hopkins Medicine. Hohe Bluttriglyceride erweisen sich als entzündlich für Ihre Bauchspeicheldrüse und können schließlich zu einer Pankreatitis führen. Infolgedessen folgen Personen mit Pankreatitis typischerweise fettarmer Diäten und sollten daher die Paleo-Diät vermeiden.

Andere Bedenken

Die restriktive Art der Paleo-Diät könnte die Bauchspeicheldrüse zusätzlich schädigen und potenziell zur Pankreatitis beitragen. Ihre Bauchspeicheldrüse stützt sich auf eine Reihe von Nährstoffen aus Ihrer Ernährung, und der Mangel an mehreren Vitaminen - einschließlich der Vitamine A, B, C, E und D - kann sich als schädlich für Personen mit Pankreatitis erweisen, laut der University of Maryland Medical Center. Da die Paleo-Diät die Aufnahme von Obst, Gemüse und Nüssen, die normalerweise Quellen für diese Vitamine liefern, einschränkt, kann die Paleo-Diät zu Mangelernährung führen, die sich negativ auf Ihre Bauchspeicheldrüse auswirken kann.

Überlegungen

Wenn Sie an der Paleo-Diät interessiert sind, müssen Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren. Zusätzlich zu dem Risiko, während der Diät eine Pankreatitis zu entwickeln, könnte das Folgen der Paleo-Diät einen bestehenden Zustand der Bauchspeicheldrüse verschlechtern und Ihre Gesundheit schädigen. Ihr Arzt kann eine medizinische Bewertung durchführen, um Ihre aktuelle Gesundheit zu beurteilen und eine ausgewogene Ernährung zu empfehlen, die die positiven Aspekte der Paleo-Diät berücksichtigt - wie die Einschränkung des Verzehrs verarbeiteter Lebensmittel - ohne das Risiko einer Pankreatitis zu erhöhen.

comments powered by HyperComments