Skip to main content

Wie man hyperaktive Kinder behandelt

Hyperaktivität kann manchmal heruntergespielt werden als nur "Kinder Kinder", aber Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung - oder ADHS - etwas, mit dem rund 5 Prozent der schulpflichtigen Kinder zu tun haben, nach Ask Dr. Sears. Der Umgang mit einem hyperaktiven Kind bedeutet, bestimmte Verhaltensweisen zu verstehen und damit umzugehen, bevor sie außer Kontrolle geraten. Eine Möglichkeit, wie Eltern ihrem hyperaktiven Kind helfen können, besteht darin, viele Möglichkeiten für körperliche Aktivität zu schaffen.

Schritt 1

Konsultieren Sie einen Arzt, um eine Diagnose von ADHS offiziell auszuschließen. Wenn Ihr Kind ADHS hat, kann Ihr Arzt Medikamente oder Verhaltenstherapie verschreiben. Wenn Ihr Kind es nicht hat, können Sie auf andere Weise mit hyperaktivem Verhalten umgehen.

Schritt 2

Legen Sie konkrete Regeln für das hyperaktive Kind fest, mit den Konsequenzen für das Brechen dieser Regeln und den Belohnungen für das Halten. Entwickeln Sie ein strukturiertes System von Ursache-Wirkung, um dem Kind zu zeigen, wie sich seine Handlungen auf seine Umgebung auswirken.

Schritt 3

Bringen Sie dem Kind Atem- und Entspannungstechniken bei. Weisen Sie ihn an, Anzeichen von Stress oder Stimulation zu erkennen und mit ihnen umzugehen, indem Sie tief einatmen und sich auf Bereiche des Körpers konzentrieren, die angespannt oder angespannt sind.

Schritt 4

Verwenden Sie ein "Time-Out" -System, um mit schlechtem Verhalten umzugehen. Schicken Sie das Kind für eine bestimmte Zeit in eine Ecke oder in ein abgelegenes Gebiet, wenn es einer Regel nicht folgt oder widerspenstiges Verhalten begeht. Erklären Sie dem Kind, warum und wie das Verhalten nach Ablauf der Auszeit inakzeptabel war.

Schritt 5

Erkenne und belohne das Kind für gutes Verhalten, anstatt ihn nur dabei zu erwischen, Dinge zu tun, die falsch sind. Lobe ihn für das Verständnis und die Einhaltung von Regeln und weise darauf hin, wie sein gutes Verhalten zu positiven Ergebnissen führt.

Warnungen

  • Vermeiden Sie die Kennzeichnung Ihres Kindes als ADHS ohne eine richtige Diagnose von einem qualifizierten Arzt.
comments powered by HyperComments