Skip to main content

Kalte Symptome und Anästhesie

Sie haben endlich alles für Ihre Operation organisiert und bemerken plötzlich, dass Sie eine laufende Nase und Halsschmerzen haben. Sie scheinen erkältet zu sein und fragen sich, ob dies Ihre Operation beeinträchtigt. Eine Anästhesie kann einige Ihrer Erkältungssymptome verschlimmern, und eine Erkältung kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie während oder nach Ihrer Operation mit Atem bedingte Komplikationen entwickeln. Ihr Chirurg und Anästhesist wird entscheiden, ob Sie Ihre Operation verzögern, bis Sie sich erholt haben.

Identifizieren von kalten Symptomen

Die Feststellung, ob Ihre Symptome auf eine Erkältung zurückzuführen sind, wird Ihnen dabei helfen zu bestimmen, wie sie mit Ihrem bevorstehenden Anästhetikum interagieren könnten. Eine laufende oder verstopfte Nase, Halsschmerzen, Heiserkeit, Husten und Müdigkeit sind typische Symptome einer Erkältung. Der Husten kann trocken sein oder von etwas Schleim begleitet sein. Ein leichtes Fieber kann vorhanden sein. Eine Temperatur über 100 ° F, Muskelschmerzen, extreme Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Keuchen oder ein Husten, der sehr häufig auftritt oder grünlichen Schleim produziert, weist im Allgemeinen auf eine ernsthaftere Infektion wie Grippe oder Lungenentzündung hin.

Anästhesie kann kalte Symptome verschlimmern

Für die meisten Arten von Operationen ist es notwendig, vollständig zu schlafen - ein Zustand, der als Vollnarkose bekannt ist. Vollnarkose verursacht häufig Symptome, die einer Erkältung ähnlich sind. Wenn Sie also bereits erkältet sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Narkose diese Symptome verschlimmert.

  • Halsschmerzen oder Heiserkeit: Halsschmerzen oder Heiserkeit nach der Narkose können durch das trockene verursacht werden
    während der Anästhesie atmeten Gase ein. Sie können auch auf eine trockene Kehle zurückzuführen sein, die häufig aufgrund der Notwendigkeit auftritt, vor der Narkose nicht zu essen oder zu trinken. Ein Atemschlauch eingefügt
    durch den Mund in den Hals oder die Luftröhre ist eine weitere häufige Ursache von Halsschmerzen oder Heiserkeit nach der Narkose.
  • Husten: Husten kann während und kurz nach der Anästhesie auftreten, weil die Anästhesiegase oder das Atemrohr irritierend wirken.
  • Müdigkeit: Müdigkeit ist nach der Operation häufig, entweder aufgrund der Restwirkung von Anästhesie-Medikamenten oder der Verwendung von starken Schmerzmitteln.

Erkältungen können Komplikationen erhöhen

Wenn Sie während einer Erkältung anästhesiert werden, kann sich Ihre Wahrscheinlichkeit, etwas zu erleben, erhöhen Atemprobleme. Die meisten dieser Komplikationen treten während der Narkose oder während Sie aufwachen auf. Sie können Atem halten; Schließung der Stimmbänder - Laryngospasmus bekannt; oder Verengung der Atemwege in die Lunge führen - Bronchospasmus genannt. Diese können sehr ernst sein und verhindern, dass ausreichend Sauerstoff in den Körper gelangt. Anästhesisten sind ständig auf der Suche nach solchen Komplikationen und können sie sofort behandeln, wenn sie auftreten. Obwohl die einzige qualitativ hochwertige Forschung in Bezug auf diese Komplikationen bei Kindern durchgeführt wurde, wird angenommen, dass die erhöhte Wahrscheinlichkeit, die bei erkrankten Kindern beobachtet wird, auch für Erwachsene gilt.

Es ist auch möglich, dass eine Erkältung Ihre Chancen auf eine Entwicklung erhöht Lungenentzündung nach der Operationobwohl keine Studien von guter Qualität veröffentlicht wurden, die dieses Problem speziell untersuchten. Es ist bekannt, dass alle Medikamente, die zur Herstellung einer Vollnarkose verwendet werden, sowie der gesamte Stress der Chirurgie die Fähigkeit der weißen Blutkörperchen zur Bekämpfung von Infektionen verringern. Dies kann eine einfache Erkältung erlauben, die natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers zu überwinden und zu einer ernsteren Infektion, wie Bronchitis oder Lungenentzündung, zu kommen.

Chirurgie kann verschoben werden

Keine größeren medizinischen Gesellschaften haben Richtlinien veröffentlicht, die Ihrem Chirurgen und Anästhesisten helfen, zu entscheiden, ob Sie trotz der Erkältungssymptome mit einer Operation fortfahren. Einige Experten, wie die Autoren eines Kapitels in "Clinical Anesthesia", empfehlen, dass eine elektive Operation nach einer Erkältung bei Erwachsenen um mindestens 6 Wochen verzögert werden sollte. Diese Dauer wurde gewählt, weil die Luftwege, die zu den Lungen führen, in diesem Zeitraum anfälliger für Bronchospasmus sind. Andere Experten, einschließlich der Autoren eines Kapitels in "Miller's Anesthesia", stellen fest, dass eine Verschiebung der Operation nicht immer notwendig ist wenn eine allgemein gesunde Person nur leichte Erkältungssymptome hat. Dies kann jedoch nur für relativ kleine Operationen gelten. Da eine größere Operation selbst die Wahrscheinlichkeit von atembedingten Komplikationen während und nach der Anästhesie erhöhen kann, kann das zusätzliche Risiko einer Erkältung zu der Entscheidung führen, den Eingriff zu verschieben.

Warnungen

  • * Informieren Sie Ihren Chirurgen und Anästhesisten, wenn Sie unmittelbar vor Ihrer Operation irgendwelche Erkältungssymptome bemerken. * Informieren Sie auch Ihren Chirurgen und Anästhesisten, wenn Sie in den 6 Wochen vor der Operation erkältet waren. * Wenn festgestellt wird, dass Ihre Operation trotz bestehender oder neuerlicher Erkältungssymptome fortgesetzt werden sollte, informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie nach dem Eingriff Kurzatmigkeit, Keuchen, Fieber oder übermäßigen Husten bemerken.
comments powered by HyperComments