Skip to main content

Kann heiße Soße rektale Blutung verursachen?

Rektale Blutungen werden typischerweise in Form von hellrotem Blut entdeckt, das auf dem Toilettenpapier oder in der Toilettenschüssel erscheinen kann. Wenn Sie Chilischoten oder heiße Soße daraus gegessen haben, kann dies zu einem brennenden Gefühl führen, das Sie sich fragen lässt, ob die Blutung durch die heiße Soße verursacht wird. Es ist unwahrscheinlich, dass heiße Soßen der am häufigsten konsumierten Arten die direkte Ursache für die Blutung sind. Aber zu verstehen, wie Chili zu Verdauungs- und Darmsymptomen beitragen kann, kann Ihnen helfen, Ihre Aufnahme zu messen.

Hämorrhoiden

Die meisten Fälle von rektalen Blutungen kommen von Hämorrhoiden, auch bekannt als Hämorrhoiden, die geschwollene Blutgefäße im unteren Rektum sind. Wenn Sie an einem Stuhl vorbeigehen, können die Gefäße brechen und helles rotes Blut freisetzen. Viele Heilpraktiker sagen den Menschen, dass scharfes Essen Hämorrhoiden reizen kann, weil sie den Dickdarm und den Anus stimulieren. Andererseits wurden in einer Studie, die in der Juni-Ausgabe von "Erkrankungen des Dickdarms und des Mastdarms" veröffentlicht wurde, 50 Personen mit leichten bis mittelschweren Hämorrhoiden beauftragt, entweder ein Placebo oder eine tägliche Pille mit scharfer Paprika einzunehmen und ihre Symptome zu bewerten einschließlich Blutungen in den 48 Stunden nach Einnahme der Pille. Sie bewerteten auch Schmerzen, Schwellungen, Brennen und Juckreiz. Die Ergebnisse zeigten keinen signifikanten Hinweis darauf, dass das Chilipulver die Symptome stärker als Placebo verstärkte.

Analfissur

Eine weitere direkte Ursache der rektalen Blutung ist die Analfissur, bei der es sich um einen Riss oder eine Unterbrechung in der Auskleidung des unteren Rektums handelt. Es hat sich gezeigt, dass scharfe Pfeffersauce Verbrennungen und Schmerzen in der Fissur verstärkt, aber auch hier gibt es keinen Hinweis darauf, dass sie direkt zu Blutungen führen. Es ist jedoch bekannt, dass Chili den Ausscheidungsprozess beschleunigt - mit anderen Worten, es kann dazu führen, dass Sie häufiger Stuhlgänge passieren und daher indirekt eine Ursache für rektale Blutungen durch sich verschlimmernde Fissuren sein können.

Ist es wirklich Blut?

Denken Sie daran, dass einige Speisen und Getränke genauso rot herauskommen, wie sie sind, wenn Sie sie einnehmen. Rüben und Zuckerrübensaft haben mehr als eine Person erschreckt, und Rotwein, rote Limonaden, roter Zuckerguss und sogar Wassermelone können einen Anfang machen, indem sie sich als "falsch positives" Bild für Blut im Stuhl manifestieren.

Brennen oder nicht brennen?

Es gibt eine wachsende Menge an Beweisen dafür, dass scharfe Chilischote tatsächlich für einige Verdauungsprobleme gut sein kann. Eine Studie im November 2012 "Journal of Neurogastroenterology and Motility" festgestellt, dass Menschen mit Reizdarmsyndrom, die Chilis für sechs Wochen gegessen hatten weniger Bauch Brennen im Vergleich zu Placebo. Die Forscher folgerten, dass Chilis bei der Behandlung verschiedener Arten von funktionellen gastrointestinalen Störungen wirksam sein könnten, von denen einige Blutungen verursachen, obwohl mehr Forschung benötigt wird.

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen

Anhaltende oder schwere rektale Blutungen können ein Hinweis auf eine ernsthafte Erkrankung sein und sollten von einem Arzt auf Dringlichkeit oder Notfall beurteilt werden. Solche Blutungen begleitet von starken Bauchschmerzen oder Krämpfen oder Analschmerzen sollten ebenfalls umgehend evaluiert werden. Während viele Fälle von rektalen Blutungen auf Hämorrhoiden und Analfissuren zurückzuführen sind, sind andere weniger häufige, aber schwerwiegende Ursachen möglich, wie Divertikulose, ischämische Kolitis, Reizdarmsyndrom, Darmkrebs, Dickdarmpolypen, Proktitis und bestimmte durch Lebensmittel übertragene Krankheiten .

comments powered by HyperComments