Skip to main content

Nickelfreie Diät und annehmbare Nahrungsmittel

Wenn Sie eine Dermatitis haben, eine chronische Hauterkrankung, die zu Hautausschlägen und entzündeter oder schuppiger Haut führt, kann die Reduzierung Ihrer Nickelaufnahme helfen, den Zustand zu kontrollieren. Es ist jedoch unmöglich, einer völlig nickelfreien Diät zu folgen, da Nickel in den meisten Nahrungsmitteln enthalten ist, und die Konzentration hängt stark von der Jahreszeit und dem Metallgehalt des Bodens ab. Wählen Sie Lebensmittel, die typischerweise wenig Nickel enthalten, und vermeiden Sie solche, die konsistent eine hohe Menge an Nickel enthalten, wie Vollkornprodukte, Kakao, Soja, Trockenfrüchte, Tee und Schokolade. Versuchen Sie nicht, die Dermatitis mit Diät allein zu behandeln, bis Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben.

Bleiben Sie bei raffinierten Grains

Während Hafermehl, Buchweizen, Weizenkleie und Haferkleie gute Quellen für Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe sind, sind sie mit etwa 0,5 Milligramm des Minerals pro Kilogramm auch einige der reichsten Nickelquellen. Wählen Sie öfter angereichertes, raffiniertes Weißmehl und verwenden Sie Maismehl oder andere Vollkornprodukte wie Roggen, wenn überhaupt, in Maßen. Runden Sie Ihre Getreideauswahl mit weißem Reis, raffinierten Maisprodukten wie Cornflakes und normalen, nicht Vollkornnudeln ab.

Auf Milchprodukte auffüllen

Alle einfachen Milchprodukte, einschließlich Butter, Käse, Milch und Joghurt, haben einen niedrigen Nickelgehalt mit weniger als 0,1 Milligramm Nickel in jedem Kilogramm des Lebensmittels. Vermeiden Sie Milchprodukte, die Hafer, Nüsse oder Samen enthalten, wie z. B. Joghurt mit Müsli, Mandeln, Walnüssen und Sonnenblumenkernen. Alle Nüsse und Samen sind reich an Nickel. Vermeiden Sie außerdem Schokoladenmilch, Milch-Schokoladen-Bonbons oder Milchprodukte mit Kakaopulver.

Entscheiden Sie sich für mageres Fleisch

Mageres Rindfleisch, Schweinefleisch und Geflügel sind alle wenig Nickel. Der meiste Fisch ist auch bei einer nickelarmen Ernährung akzeptabel, aber bestimmte Arten, einschließlich Makrele, Lachs, Thunfisch und Hering, sowie alle Arten von Schalentieren sind typischerweise hoch im Metall und sollten vermieden werden. Verwenden Sie für die Zubereitung von Fleisch keine Küchengeräte, Bratpfannen oder Töpfe aus vernickeltem oder rostfreiem Stahl, insbesondere wenn ein Gericht einen sauren Bestandteil wie Tomaten oder Zitrussaft enthält. Das Nickel in den Utensilien, Bratpfannen und Töpfen kann in die Lebensmittel, die Sie zubereiten, eindringen.

Wählen Sie vorsichtig Obst und Gemüse

Die meisten frischen und gefrorenen Früchte und Gemüse sind in einer nickelarmen Diät gut zu essen. Gurken, Kohl, Karotten, Kartoffeln, Kürbis, Pilze, Äpfel, Birnen und Erdbeeren sind eine gute Wahl. Wenn Sie grünes Blattgemüse verwenden, wählen Sie, wann immer möglich, junge Pflanzen und Blätter, da der Nickelgehalt in den Blättern zunimmt, wenn die Pflanze altert. Vermeiden Sie Sojabohnen, Kichererbsen und alle frischen und getrockneten Hülsenfrüchte - zum Beispiel Linsen und Erbsen - und fressen Sie andere Früchte als Ananas, Himbeeren und Feigen. Verwenden Sie keine Dosenprodukte, da das in der Dose enthaltene Nickel den Metallgehalt der enthaltenen Lebensmittel erhöht.

comments powered by HyperComments