Skip to main content

Diät für Barrett-Ösophagus

Barrett-Ösophagus tritt auf, wenn sich Veränderungen im Gewebe entwickeln, das den unteren Teil der Speiseröhre auskleidet, wo sich Magen und Speiseröhre treffen. Der Zustand entwickelt sich in der Regel als Folge der wiederholten Schäden von langjähriger gastroösophagealen Reflux-Krankheit oder GERD. Gewebeveränderungen können eine Vorstufe von sich entwickelnden Krebs der unteren Speiseröhre, bekannt als Adenokarzinom, sein. Ernährungsrichtlinien für Barrett-Ösophagus sind ähnlich denen für GERD oder chronisches Sodbrennen.

Grundlegende Richtlinien

Laut der Jackson / Siegelbaum Gastroenterologie Website, Barrett-Ösophagus erfordert nur ein paar Modifikationen und Einschränkungen für eine normale gesunde Ernährung. Wählen Sie aus einer Vielzahl von gesunden Lebensmitteln wie Vollkorn und Getreide, fettfreie Milchprodukte, Obst und Gemüse sowie Geflügel und Fisch. Einige Lebensmittel stören einige Personen mit Barrett-Ösophagus, aber nicht andere. Das Führen eines Lebensmitteljournals und / oder das Nachverfolgen von Symptomen können hilfreich sein, um Lebensmittel zu identifizieren, die Stress verursachen. Kleine Mahlzeiten, die häufiger gegessen werden, sitzen besser als größere Mahlzeiten.

Saure Lebensmittel

Lebensmittel, die die Säureproduktion erhöhen, können den Barrett-Ösophagus verschlechtern. Die häufigsten Delinquenten sind Speisen und Getränke, die Grüne Minze oder Pfefferminz, Schokolade und Alkohol, insbesondere Rotwein, enthalten. Sowohl koffeinhaltiger als auch entkoffeinierter Kaffee kann die Säuresekretion erhöhen. Sie müssen möglicherweise auch Zitrussäfte und Früchte wie Orange, Tomate, Grapefruit und Ananas beseitigen.

Andere Nahrungsmittel zu vermeiden

Bleiben Sie weg von Lebensmitteln, die reich an Fett sind, wie gebratene und Fastfood, Vollfett-Milchprodukte, Öle, Rahmspinat Suppen oder andere Rahmspeise Lebensmittel, die registrierte Ernährungsberaterin Jennifer Rackley empfiehlt. Kohlensäurehaltige Getränke, wie Limonaden, können ebenfalls zusätzlichen Stress verursachen. Scharfes Essen und Tee können ebenfalls Symptome auslösen.

Nachtzeit Überlegungen

Wenn Sie Barrett-Ösophagus haben, essen Sie nichts innerhalb von drei Stunden vor dem Schlafengehen, Jackson / Siegelbaum Gastroenterology empfiehlt. Gehen Sie nach dem Abendessen spazieren oder bleiben Sie einfach zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen aufrecht. Heben Sie Ihren Kopf leicht im Bett, was helfen kann, Säure im Magen zu halten. Verwenden Sie 4- bis 6-Zoll-Blöcke oder eine Keilstütze, um den Kopf des Bettes zu erhöhen.

Gewichtsverlust

Übergewichtige Menschen neigen dazu, mehr Probleme mit überschüssiger Magensäure und Reflux oder Sodbrennen zu haben. Übergewicht bringt zusätzlichen Druck auf den Magen und das LES-Ventil. Abnehmen kann helfen, das Auftreten oder die Intensität von saurem Reflux zu reduzieren.

comments powered by HyperComments