Skip to main content

Drogen, die Muskelschwäche verursachen oder verschwenden können

Muskelprobleme haben viele mögliche Ursachen. Entzündung des Muskels, genannt Myositis, verursacht Muskelschwäche und -verschwendung. Einige Arten von Drogen sind bei manchen Menschen mit der Entwicklung von Myositis verbunden. Dazu gehören einige Freizeitdrogen, Antibiotika, Chemotherapeutika, Medikamente, die das Hormonsystem beeinflussen, Medikamente gegen Cholesterin sowie Herz- und Magenmittel.

Freizeitdrogen

Es ist bekannt, dass der Konsum einiger Freizeitdrogen Muskelprobleme verursacht. Alkoholische Myopathie, auch bekannt als alkoholische Rhabdomyolyse, ist ein Zustand, in dem der Skelettmuskel während einer Alkohol-Binge oder einem Entzug von chronischer Einnahme zusammenbricht. Wenn es mild ist, kann es keine Symptome verursachen. Es kann zu Muskelschwäche und Muskelschwäche führen, und wenn es stark ist, brechen die Proteine, die aus den Muskeln freigesetzt werden, ins Blut und können die Nieren schädigen. Ein Kokain-Rausch kann auch dazu führen, dass das Muskelgewebe zusammenbricht.

Antibiotika Medikamente

Antibiotika beziehen sich typischerweise auf Medikamente, die bakterielle Infektionen behandeln, und antivirale Medikamente sind Medikamente, die virale Infektionen behandeln. Ebenso sind Antiparasitika Medikamente, die Parasiten behandeln. Einige Antibiotika wie Sulfonamide und Penicillin können Muskelerkrankungen verursachen. Antivirale Arzneimittel wie Zidovudin und Lamivudin, die zur Behandlung von HIV eingesetzt werden, sind Straftäter, ebenso wie Antiparasitika wie Chloroquin, das zur Behandlung von Malaria eingesetzt wird.

Krebs Drogen

Chemotherapie Mittel zur Behandlung von Krebs können Muskelprobleme verursachen und kann auch Blutbild senken. Colchicin ist eine solche Droge. Andere Medikamente, die zur Erhöhung des Blutbildes verwendet werden, wie Leuprolid, können ebenfalls einen Muskelabbau verursachen.

Hormonale Drogen

Einige Drogen, die Hormone beeinflussen, können Muskelnebenwirkungen verursachen. Corticosteroide wie Prednison sind Medikamente, die die von den Nebennieren freigesetzten Stresshormone nachahmen und insbesondere bei längerfristiger Anwendung Muskelschwund verursachen können. Medikamente zur Senkung der Schilddrüsenhormone wie Methimazol und Propylthiouracil können auch Muskelschwäche und -verschwendung verursachen.

Cholesterin Drogen

Drogen, die verwendet werden, um Cholesterin zu senken, können Muskelkater, Schwäche und Zusammenbruch verursachen. Statine, wie Simvastatin, sind dafür bekannt. Gemfibrozil ist ein anderer.

Herz-Drogen

Mindestens ein Medikament zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen kann Muskelprobleme verursachen. Amiodaron ist ein sehr wirksames Medikament zur Behandlung unregelmäßiger Herzrhythmen, hat jedoch bei manchen Menschen mehrere Nebenwirkungen, einschließlich Lungenerkrankungen, die eine überaktive oder zu wenig aktive Schilddrüse, Verfärbung der Haut, Sehstörungen, Leberschäden und Muskelschwund verursachen.

Magen-Drogen

Cimetidin ist ein Medikament zur Behandlung von saurem Reflux in die Speiseröhre und hoher Säure verursacht eine Entzündung im Magen. Es ist auch bekannt, dass es potentiell zu Problemen wie Durchfall, Verstopfung, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Muskelschwund führt.

comments powered by HyperComments