Skip to main content

Ninja Energie Meditationstechniken

Ninja Warriors waren die Attentäter und Spionageexperten des feudalen Japan. Die Ninja sind oft mit einer Art Energie-Meditation verbunden, die als "Kuji kiri" bekannt ist, oder den neun Siegeln, die aus den esoterischen buddhistischen Traditionen von Shingon und Mikkyo stammen. Diese Handsymbole werden noch heute von Ninjutsu-Praktizierenden verwendet, den Kampfkünsten des Ninja.

Esoterischer Buddhismus

Die ältesten Kampfkünste Japans beinhalten oft die Verwendung von Meditationen und Konzepten, die aus den esoterischen Schulen des japanischen Buddhismus, wie der Shingon-Tradition, stammen. Diese Sekten gelten als esoterisch oder okkult, weil ihre Meditationspraktiken, im Gegensatz zu denen im Zen-Buddhismus, magische Rituale verwenden, die die Realität auf einer bestimmten Ebene verändern sollen. Dies wird oft als tatsächliches Zauberwirken interpretiert, was ein Grund dafür ist, dass Leute es mit dem mysteriösen Ninja assoziieren. Wie bei allen Schulen des Buddhismus ist das wahre Anliegen der esoterischen Sekten jedoch die spirituelle Erleuchtung des Praktizierenden und die sogenannten Zaubersprüche sollen den Geist der Person, die sie benutzt, reinigen und fokussieren.

Kuji Kiri

Die Kuji Kiri oder "Neun Hand Siegel" sind symbolische Gesten, die durch Überkreuzen der Finger in bestimmten Mustern entstehen. Die Handdichtungen sehen geheimnisvoll aus, aber sie sind grundsätzlich Methoden der Meditation. Jedes Handsiegel ist mit einer besonderen Qualität psychischer und spiritueller Energie verbunden, die der Ninjutsu-Praktiker aufrufen kann, wenn er diese Qualität für eine bestimmte Aufgabe benötigt. Zum Beispiel soll das Handsymbol von "sha", das ungefähr wie zwei im Gebet zusammengeklammerte Hände aussieht, die Energie der Heilung beschwören.

Wie funktionieren die Dichtungen?

Die Kuji-Kiri-Handsymbole sind alleine bedeutungslos. Einfach Ihre Hände auf eine bestimmte Weise zu verschränken, wird keinen starken Effekt erzeugen. Was die Handsymbole wirklich tun, ist es, als Schlüssel für das eigene Gedächtnis und den mentalen Fokus des Praktizierenden zu dienen. Mit anderen Worten, der Ninja würde ein bestimmtes Handsymbol machen, nur um sich selbst daran zu erinnern, auf eine ganze Menge assoziierter Ideen und Konzepte zuzugreifen, die im Speicher gespeichert sind. Das Ziel war, in eine bestimmte Denkweise einzutreten, die als ein Prozess der Öffnung von "Energiezentren" in Körper und Geist gedacht war. Dies sollte dem Ninja die spirituellen und psychologischen Werkzeuge geben, um die anstehende Aufgabe zu erfüllen.

Kuji Kiri Meditation lernen

Wie in allen anderen Formen des Buddhismus waren die Sekten, die die neun Siegel der Hand schufen, in erster Linie der Erleuchtung und nicht dem Sieg im Krieg gewidmet. Die Samurai und Ninja nutzten beide diese meditativen Techniken, um die unerschlossenen Energien des Geistes für den Erfolg im Kampf nutzbar zu machen. Die neun Symbole unterscheiden sich etwas von einer Sekte zur anderen, aber die am weitesten verbreitete Möglichkeit, sie zu studieren, ist durch eine Schule, die Klassen in traditionellem Ninjutsu anbietet. Um die neun Siegel besser zu studieren, wäre es notwendig, sich von einem qualifizierten spirituellen Lehrer im esoterischen Buddhismus unterrichten zu lassen.

comments powered by HyperComments