Skip to main content

Symptome von Niacinamid Überdosierung

Niacinamid ist ein Medikament zur Behandlung von Pellagra, einer Krankheit, die aufgrund eines Mangels an Vitamin B3 im Körper auftritt. Vitamin B3 ist essentiell für das normale Funktionieren der Zellen im Körper. Niacin ist ein Vitamin-B3-Präparat. Pellagra verursacht Magen- und Hautprobleme sowie Demenz und Tod. Die übliche Dosis von Niacinamid beträgt 100 mg bis 300 mg täglich; Die tatsächlichen Dosen können jedoch je nach den individuellen Bedürfnissen des Patienten höher oder niedriger sein. Eine Überdosierung von Niacinamid verursacht negative Auswirkungen.

Magendarm Probleme

Magenverstimmung - wie Bauchschmerzen, Krämpfe, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen - tritt auf, wenn Niacinamid in entsprechenden Dosen eingenommen wird. Im Falle einer Überdosierung verschlechtert sich die Magenverstimmung. Niacinamid kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden; Allerdings, wenn Magenverstimmung auftritt, sollte es mit Nahrung eingenommen werden, um die Schwere der Magenverstimmung zu reduzieren. Niacinamid verursacht auch Appetitlosigkeit und Flüssigkeitsretention im Magen. Niacinamid kann bestehende Geschwüre verschlimmern und sich als schwarzer Stuhl manifestieren, der blutig sein kann oder auch nicht. Geschwüre sind ernst und sollten sofort einem medizinischen Fachmann für Behandlung gemeldet werden.

Schwindel und Kopfschmerzen

Schwindel ist eine häufige Nebenwirkung von Niacinamid. Bei einer Überdosierung ist der Schwindel übertrieben und kann zu Stürzen und möglichen Körperverletzungen führen, wenn ein Patient nicht überwacht wird. Niacinamid kann auch Kopfschmerzen und mögliche Ohnmacht verursachen. Patienten, die unter Niacinamid schwindelig werden, sollten nicht Auto fahren oder Maschinen bedienen.

Die Schwäche

Wenn Niacinamid in übermäßigen Dosen eingenommen wird, treten allgemeine Schwäche, Müdigkeit und Erschöpfung auf. Patienten, die eine Überdosis Niacinamid eingenommen haben, können sich müde und allgemein krank fühlen.

Hautprobleme

Niacinamid verursacht ein Gefühl der Wärme der Haut sowie Spülung. Dies kann ein häufiger Nebeneffekt sein, der im Falle einer Überdosierung übertrieben wird. Niacinamid lässt auch die Haut kribbeln und fühlt sich gelegentlich taub an. Dies ist ein schwerwiegender Effekt, der eine sofortige medizinische Behandlung erfordert. Eine Überdosierung von Niacinamid kann zu einer Verfärbung der Haut führen, besonders in den Beinen und Armen. Es kann auch dazu führen, dass die Augen gelb werden. Niacinamid kann Juckreiz und trockene Haut verursachen.

Herzprobleme

Niacinamid kann Tachykardie verursachen, ein Zustand, bei dem die Herzfrequenz erhöht ist und sich als Herzklopfen äußert. Eine Überdosierung von Niacinamid kann auch einen gefährlichen Blutdruckabfall sowie bestimmte Herzerkrankungen verursachen.

Leberprobleme

Eine Überdosierung mit Niacinamid kann zu einer Lebertoxizität führen. Wenn Niacinamid im Körper reichlich vorhanden ist, nehmen die Leberenzyme zu, was zu Leberschäden oder Leberversagen führen kann, was möglicherweise tödlich enden kann. Die Überwachung von Leberenzymen während einer Behandlung mit Niacinamid ist notwendig, um Leberschäden proaktiv zu stoppen.

Andere Überdosierungseffekte

Niacinamid hat andere Nebenwirkungen wie Angst und Panikattacken. Es wurde mit kompromittierten Vision wie verschwommenes Sehen und trockenes Auge in Verbindung gebracht. Es kann auch niedrige Schilddrüsenhormone sowie Muskelschäden verursachen. Übermäßige Dosen können auch einen Anstieg des Blutzuckers verursachen. Alle Überdosierungssymptome sind kritisch, und eine sofortige medizinische Behandlung sollte immer in Erwägung gezogen werden, sobald eine Überdosis-Situation vermutet wird.

comments powered by HyperComments