Skip to main content

Zungesymptome und Eisenmangel

Eisenmangelanämie ist ein Zustand, in dem der Körper aufgrund des niedrigen Eisenspiegels im Blut nicht genügend rote Blutkörperchen hat. Eisen ist ein Mineral, das für die Produktion von gesunden roten Blutkörperchen wichtig ist. Rote Blutkörperchen enthalten Hämoglobin, ein eisenreiches Protein, das Sauerstoff von den Lungen zu Geweben und Lungen transportiert. Patienten mit Eisenmangel können Zungenprobleme entwickeln.

Zungesymptome

Patienten mit Eisenmangel können eine entzündete, geschwollene und geschwollene Zunge entwickeln. Die Zunge erscheint blass und glatt aufgrund der geringen Menge an Hämoglobin im Blut und dem Verlust von fingerartigen Vorsprüngen auf der Oberfläche der Zunge. Geschwollene und geschwollene Zunge verursacht Probleme beim Kauen, Schlucken und Sprechen.

Andere Symptome von Eisenmangel

In den frühen Stadien des Eisenmangels sind die Symptome eines Eisenmangels möglicherweise nicht erkennbar. Wenn der Körper an Eisenmangel leidet, beginnen sich die Anämiesymptome zu verschlechtern. Symptome von Eisenmangel sind Müdigkeit, Schwäche, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, Ohnmacht, Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, brüchige Nägel, blasse Haut, Kälte in Händen und Füßen, Verlangen nach Nicht-Lebensmitteln wie Schmutz, Konzentrationsstörungen und Reizbarkeit.

Behandlung von Eisenmangel

Eisenmangel wird mit Eisenpräparaten behandelt, die die Eisenmenge im Blut erhöhen, so dass das Knochenmark mehr rote Blutkörperchen bilden kann. Eisenpräparate sind in oraler, flüssiger und Injektionsform erhältlich. Orale Ergänzungsmittel können Magenreizungen verursachen und sollten daher zusammen mit Nahrungsmitteln eingenommen werden. Da flüssige Eisenpräparate die Zähne beflecken können, wird den Patienten empfohlen, Trinkhalme zu verwenden, um flüssige Eisenpräparate zu nehmen. Intravenöse Eisenpräparate sind für Patienten mit schweren Verdauungsproblemen geeignet, die die Aufnahme von oralen Eisenformen behindern.

Prävention von Eisenmangel

Patienten können Eisenmangel durch den Verzehr von eisenreichen Lebensmitteln, Vitamin-C-reichen Lebensmitteln und Proteinen verhindern. Tierische Lebensmittel wie Rinderleber, Hühnerleber, rotes Fleisch, Eigelb, Fisch und Geflügel sind reichhaltige Eisenquellen. Pflanzliche Lebensmittel wie Bohnen, Rosinen, Datteln und angereicherte Lebensmittel enthalten auch erhebliche Mengen an Eisen. Patienten können die Aufnahme von Eisen aus eisenreichen Lebensmitteln durch den Verzehr von Vitamin C-Lebensmitteln erhöhen. Vitamin C erhöht die Eisenaufnahme aus Lebensmitteln. Protein ist notwendig für die Bildung des sauerstofftragenden Proteins, bekannt als Hämoglobin.

comments powered by HyperComments