Skip to main content

Nebenwirkungen von Petrolatum

Petrolatum oder Vaseline ist eine halbfeste Mischung, die aus der Raffination von Rohöl gewonnen wird. Verschiedene Petrolatumsorten unterscheiden sich in ihrer Reinheit, die hauptsächlich auf dem Grad der Verfeinerung beruht.

Gemäß den Vorschriften der U.S. Food and Drug Administration (FDA) wird Petrolatum, das in Kosmetika, frei verkäuflichen Hautprodukten und verschreibungspflichtigen Salben verwendet wird, hoch raffiniert und muss strenge Reinheitsstandards erfüllen, die von der U.S. Pharmacopeia festgelegt sind.

Vaseline in pharmazeutischer Qualität ist eine hochwirksame Hautbarriere, Schutz- und Feuchtigkeitscreme, die seit Ende des 19. Jahrhunderts für diese Zwecke verwendet wird. Vaseline dringt nur in die oberflächliche Hautschicht ein und wird nicht vom Körper aufgenommen. Gereinigtes Petrolatum in Hautpflegeprodukten ist im Allgemeinen sicher, wenn es wie angegeben verwendet wird, obwohl einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten sind.

Infektionsrisiko mit tiefen Wunden

Over-the-Counter Petrolatum wird häufig verwendet, um kleinere Schnitte, Kratzer und Verbrennungen zu schützen, wenn sie heilen. Es sollte jedoch nicht für tiefe Wunden verwendet werden. Da Vaseline eine Barriere an der Hautoberfläche bildet, könnte es eine normale Drainage aus einer tiefen Wunde verhindern, die möglicherweise das Risiko für eine ernsthafte Infektion erhöhen könnte.

Außerdem sollte Vaseline nicht auf einem tiefen Schnitt verwendet werden, der mit einem dermalen Klebstoff verschlossen wurde, der allgemein als Hautkleber bekannt ist. Petrolatum baut Hautleim ab, wodurch sich die Wunde wieder öffnen könnte.

Risiken durch versehentliche Einnahme oder Inhalation

Vaseline und Vaseline enthaltende Hautprodukte sind für den externen Gebrauch bestimmt nur. Das Illinois Poison Center stellt fest, dass Petrolatum in kleinen Mengen minimal toxisch ist, aber weichen Stuhl oder Durchfall verursachen kann.

Versehentliches Einatmen von Vaseline stellt ein größeres Gesundheitsrisiko dar, da dies zu einer sogenannten Lipopneumonie führen kann, die schwerwiegend und möglicherweise lebensbedrohlich sein kann.

Vaseline oder Vaseline enthaltende Produkte nicht in Nase oder Mund geben. Im Falle eines versehentlichen Verschluckens oder Einatmens wenden Sie sich sofort an Ihre örtliche Giftnotrufzentrale, besonders wenn Husten, Ersticken oder Erbrechen im Zusammenhang mit dem Unfall aufgetreten sind.

Seltene Hautreaktionen

Vaseline - vor allem weiße Vaseline - gilt in der Regel als nicht reizend für die Haut. Petrolatum enthaltende Hautprodukte oder Salben können jedoch aufgrund anderer Inhaltsstoffe eine Hautreaktion verursachen.

Zum Beispiel können Petrolatum-basierte Antibiotika-Salben eine allergische Hautreaktion verursachen, die durch die Medikamente im Produkt verursacht wird. Ein paar Fälle einer allergischen Hautreaktion auf reines weißes Petrolatum sind in der medizinischen Literatur beschrieben worden, aber dies ist äußerst selten, wie in einem "Journal of Dermatology" -Artikel vom Mai 2004 festgestellt wurde.

Ein Wort über PAHs

Eine schnelle Internet-Suche von Vaseline Nebenwirkungen wird wahrscheinlich einige Erwähnungen von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) zurückgeben. Die Agentur für toxische Substanzen und Krankheitsregister gibt an, dass diese Chemikalien in Rohöl, Kohle, Kohlenteerpech, Kreosot und Dachpappe enthalten sind.

Sie finden sich auch in der Umwelt aufgrund der unvollständigen Verbrennung von fossilen Brennstoffen, Holz, Müll, Tabak und Holzkohle Fleisch. Da PAK in der Umwelt bestehen, hat jeder durch Spurenmengen in der Luft, im Wasser und in einigen Lebensmitteln eine gewisse Exposition.

Die Exposition gegenüber hohen PAK-Spiegeln wurde mit verschiedenen Krebsarten in Verbindung gebracht, einschließlich Haut-, Lungen-, Blasen-, Leber- und bestimmten Krebserkrankungen des Verdauungstrakts. Es besteht auch die Befürchtung, dass die PAH-Exposition zur Entwicklung von Brustkrebs beitragen könnte, obwohl dies noch nicht endgültig geklärt ist.

Da Rohöl PAHs enthält und Petrolatum davon abgeleitet ist, haben einige in Frage gestellt, ob die Verwendung von Vaseline-Hautprodukten ein Krebsrisiko darstellen könnte.

Es gibt bisher keine Beweise, dass die Verwendung von Petrolatum-Hautprodukten das Risiko für jede Art von Krebs erhöht. Dies wird weitgehend durch die Tatsache erklärt, dass PAHs vollständig oder nahezu vollständig während der Reinigungsverfahren entfernt werden, die zur Herstellung dieser Hautprodukte verwendet werden.

Um sicherzustellen, dass Sie hochwertiges Petrolatum mit dem geringstmöglichen Gehalt an Verunreinigungen verwenden, wählen Sie in den Zutaten Produkte mit der Aufschrift "White Petrolatum USP". Die USP-Kennzeichnung bedeutet, dass das Produkt den Reinheitsstandards der US-Pharmacopeia entspricht.

comments powered by HyperComments