Skip to main content

Techniken für Kanu Racing

Marathon-Kanu-Rennen werden von organisierten Kanu-Clubs unter der Schirmherrschaft des Internationalen Kanu-Verbandes organisiert. Beim Kanu-Rennen werden verschiedene Techniken des Paddelns und der Körperhaltung angewendet, wobei ein oder mehrere Personen während eines Rennens in einem Kanu sein können. Ein Marathon wird über weite Strecken auf Flüssen, Seen, dem offenen Meer oder einer Flussmündung durchgeführt. Es können Untiefen, Felsen und Portagen als Hindernisse im Rennen enthalten sein.

Grundlegende Kanutechniken

Kanu-Rennen beinhaltet eine Sit-Down-Stil des Paddelns, mit Single-Pad Paddles. Jeder Paddler muss 6 bis 12 Schläge auf gegenüberliegenden Seiten ausführen, bevor er die Seiten wechselt. Im Durchschnitt sollten es 60 bis 70 Schläge pro Minute sein, dies kann jedoch auf 80 Schläge pro Minute erhöht werden. Der Bug Paddler, die schwerste und stärkste Person Ihrer Crew, bestimmt das Tempo. Der Heckpaddler setzt den Kurs im Wasser. Er wird "Hütte" oder "Hup" rufen, um der Mannschaft zu signalisieren, dass sie die Seiten wechseln sollen. Er sollte in der Lage sein, eng mit dem Bugpaddler zusammenzuarbeiten, um die Wende zu antizipieren und in der Schlagfrequenz effizient zu sein.

Paddeltechniken

Paddeltechniken und -strategien, kombiniert mit Oberkörper- und Beinkraft, werden benötigt, um ein Marathon-Kanurennen zu gewinnen. "Flooring it" bedeutet, dass Sie Ihren Schwerpunkt absenken, indem Sie Ihre Knie zu den Seiten des Kanus ausbreiten, während Sie sich mit Ihrem Hintern berühren oder nahe am Boden des Kanus sitzen. Diese Position wird dem Kanu mehr Stabilität verleihen. Während der Power-Phase des Paddelns, wenn Sie mehr Geschwindigkeit wünschen, sollte das Paddel direkt nach unten in das Wasser drücken, aber nicht zu tief. Kurze Hübe werden verwendet, um die Effizienz zu maximieren. Die Rate des Schlags kann erhöht werden, indem man starke dennoch kurze Anschläge verwendet.

Trimmen des Kanus

Bei dieser Technik wird das schwerste und stärkste Besatzungsmitglied auf den Bug des Kanus gesetzt. Die natürliche Tendenz, wenn sich das Kanu auf dem Wasser bewegt, ist, dass der Bug aufsteigt und die Person, die am Heck sitzt, stärker belastet. Da der Bugpaddler das Tempo vorgeben sollte, sollte sein Gewicht den Bug des Kanus auf dem Wasser waagerecht und waagerecht halten, und seine Stärke wird den zusätzlichen Schub liefern, der erforderlich ist, um das Kanu schneller und effizienter vorwärts zu bringen, indem der Rückenwiderstand verringert wird.

Navigieren von Wellen und Wildwasser

Nutzen Sie die von anderen Kanus vor Ihnen erzeugte Welle, um etwas Zeit zum Surfen zu haben und den Windwiderstand zu reduzieren, während sich Ihr eigenes Kanu vorwärts bewegt. Eine Technik, mit der Sie Wellen navigieren können, besteht darin, am äußeren Rand von Wellenzügen zu bleiben, um zu vermeiden, in unruhige Gewässer gezogen zu werden. Nähern Sie sich der Welle frontal mit dem Kanu senkrecht zur Welle, anstatt Ihr Kanu seitlich zu positionieren. Ein Kanu, das parallel zu einer Welle positioniert ist, ist sehr gefährlich, da das Kanu bei einer starken Welle umkippen kann. Halten Sie Ihre Paddel im Wasser, wenn Sie auf raue Gewässer treffen, um mehr Hebelwirkung zu erzielen, und verwenden Sie Power-Strokes, um aus dem Wildwasser zu kommen.

comments powered by HyperComments