Skip to main content

Vorteile von Bitters

Flüssigkeiten, die als "Bitter" bezeichnet werden, werden normalerweise aus duftenden, bitter schmeckenden Kräutern wie Enzian oder Löwenzahn hergestellt. Während einige gegorene alkoholische Bitter die Geheimwaffe eines Barkeepers für leckere Cocktails sind, werden andere wie alkoholfreie schwedische Magenbitter als handliche Verdauungshilfen vermarktet.

Verbesserte Verdauung

Laut Autorin Jeanine Pollak in "Healing Tonics" helfen Magenbitter dabei, den Verdauungsprozess effizienter zu gestalten. Die bitteren Kräuter stimulieren die Enzyme und Flüssigkeiten, die Ihr Körper braucht, um Nahrung schnell und effizient zu verdauen. Mit 1 Teelöffel. von Bitter vor einer Mahlzeit, Sie bereiten Ihren Körper für den Prozess der Verdauung, die wahrscheinlich weniger unangenehme Nebenwirkungen wie Blähungen oder Gas führen wird.

Bessere Nährstoffaufnahme

Pollak stellt außerdem fest, dass Magenbitter Ihrem Körper helfen können, mehr Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, die Sie essen. Laut Autor Jim McDonald in "Llewellyns 2010 Kräuteralmanach" signalisieren Magenbitter den Magen, Gastrin zu sezernieren, das Hormon, das kontrolliert, wie viel Säure dein Magen produziert.

Wenn Sie während der Verdauung nicht genug Magensäure haben, baut Ihr Körper die Bestandteile Ihrer Nahrung, einschließlich Kohlenhydrate und Protein, nicht vollständig ab. Selbst wenn Sie gesunde, nährstoffreiche Nahrung essen, gibt es keine Garantie, dass Ihr Körper all diese Nährstoffe aufnimmt. Absorption hängt davon ab, wie viel Magensäure verfügbar ist, um diese Nahrungsmittel abzubauen.

Weniger saurer Reflux

McDonald stellt außerdem fest, dass zu wenig Säure statt zu viel eine häufige Ursache von saurem Reflux ist. Eine geringe Menge Magensäure kann das Magengewebe langfristig schädigen, was zum Reflux beiträgt. Die Einnahme von Bitter vor einer Mahlzeit wird die natürliche Säureproduktion des Körpers stimulieren, ohne dass ein Nahrungsergänzungsmittel mit Enzymen benötigt wird.

Weniger Verstopfung

Magenbitter können helfen, Verstopfung auf zwei verschiedene Arten zu lindern. Laut McDonald erhöhen Bitter die natürliche Produktion von Galle. Galle hilft Ihrer Leber, Körperausscheidungen loszuwerden und hilft verdautem Essen, Ihren Dünndarm auf dem Weg zur Ausscheidung zu durchwandern.

Der Almanach stellt fest, dass trockene Gedärme, in denen die Gallenflüssigkeit fehlt, ein Hauptschuldiger sind, wenn es um Verstopfung geht. Bitters stimulieren auch Ihren Dünndarm und stellen sicher, dass er genug Verdauungssäfte produziert, um den Stuhlgang zu unterstützen.

Gesteigerter Appetit

Dr. James Duke schreibt, dass Magenbitter den Appetit anregen, was besonders nützlich ist, um Kranke zu heilen, die essen müssen, um wieder zu Kräften zu kommen. In "The Green Pharmacy" stellen Duke und Co-Autor Michael Castleman fest, dass die Einnahme von Magenbitter etwa 20 Minuten vor einer Mahlzeit bedeutet, dass Ihr Körper mehr Speichel, Galle und Magensäure produziert, wodurch Sie sich hungrig fühlen.

comments powered by HyperComments