Skip to main content

Arten von zentralen Venenkathetern

Ein intravenöser Katheter ist ein hohler und flexibler Kunststoffschlauch, der in eine Vene eingeführt wird, um Flüssigkeiten und Medikamente zu verabreichen. Die meisten intravenösen Katheter sind periphere, dh sie gehen in eine Vene weit vom Herzen, wie im Handgelenk. Katheter können jedoch auch in größere Venen näher am Herzen eingeführt werden. Diese werden als zentrale Venenkatheter bezeichnet.

Zentrale Venenkatheter mit Einzel-, Doppel- und Dreifachlumen

Ein-, zwei- und dreilumige Katheter sind zentralvenöse Leitungen mit einem, zwei oder drei Anschlüssen zum Anschluss an IV-Schläuche, Medikamente oder Monitore. Diese werden normalerweise in die Vena jugularis interna im Hals, die Vena subclavia in der oberen Brust unterhalb der Klavikula oder in die Vena femoralis im Bein eingeführt.

Cordis

Der Cordis-Katheter ist eine zentralvenöse Linie mit nur einem Lumen. Es hat ein weniger flexibles Rohr zum Einsetzen. Dieser Katheter ist in Notfällen nützlich, da er schneller als viele andere Katheter zur Verabreichung von Medikamenten und zur Flüssigkeitsreanimation eingesetzt werden kann. Flüssigkeiten werden jedoch typischerweise schneller aus peripheren intravenösen Leitungen verabreicht, da die Länge und der Durchmesser dieser Leitungen die Flüssigkeitszufuhr im Vergleich zu einer kurzen breiten peripheren Leitung verlangsamen, gemäß "The ICU Book".

PICC Linie

PICCs oder peripher eingefügte zentrale Katheter werden in eine periphere Vene, wie etwa in den Arm nahe dem Ellbogen, eingeführt. Sie sind sehr lang und sind in eine Vene in der Nähe des Herzens eingefädelt. Sie werden typischerweise verwendet, wenn die zentrale Leitung für einen längeren Zeitraum verwendet werden muss, beispielsweise mehrere Wochen oder mehr, da sie weniger wahrscheinlich zu einer Infektion führen als andere Arten von Kathetern.

Implantierte zentrale Linie

Einige zentrale Linien können chirurgisch implantiert werden - typischerweise in der Brust - und unter der Haut liegen. Der Port kann durch eine Nadel durch die Haut erreicht werden, um Medikamente wie Chemotherapie zu verabreichen. Da der Port unter der Haut verborgen ist, haben diese Linien eine relativ geringe Infektionsrate.

comments powered by HyperComments