Skip to main content

Die beste Enzym Ergänzung für Bänder und Sehnen

Bindegewebe aus Kollagen gehören Bänder und Sehnen. Bänder verbinden Knochen mit Knochen oder Knochen mit Knorpel und Sehnen verbinden Muskeln mit Knochen. Der Körper hält vielen Belastungen in den Gelenken und anderen Bindegewebsstellen stand. Die Einnahme eines Enzympräparats kann helfen, Schäden in diesen Bereichen wiederherzustellen und zu reparieren. Die beste Ergänzung für Bänder und Sehnen ist Glucosaminsulfat.

Wer nutzt Glucosamin?

Der Körper produziert natürlich Glucosamin allein. Ergänzung ist üblich, da die organisch gebildete Menge klein ist. Diejenigen, die an Osteoarthritis leiden, benutzen es am häufigsten. Arthrose tritt auf, wenn Bindegewebe in den Gelenken zusammenbricht oder schwächt. Athleten können auch Glucosamin verwenden, um bei verletztem Bindegewebe zu helfen.

Wie es funktioniert

Glucosamin "wird vom Körper verwendet, um eine Vielzahl anderer Chemikalien zu produzieren, die beim Aufbau von Sehnen, Bändern, Knorpeln und der dicken Flüssigkeit, die die Gelenke umgibt, eine Rolle spielen." Es kann dabei helfen, die Gelenke in Bewegung zu halten oder bereits beschädigte zu reparieren. "Glucosamin stimuliert die Produktion von Kollagen, einem Protein, das die Gelenke zusammenhält und als stoßabsorbierendes Polster zwischen den Gelenken wirkt".

Chondroitin

Häufig in Verbindung mit Glucosamin verwendet wird Chondroitin. Während das Glucosamin den Körper dazu anregt, Kollagen zu produzieren, hilft Chondroitin bei der Schockabsorption, indem es Flüssigkeit in den Bereich zieht. "Chondroitin kann auch vorhandenen Knorpel vor vorzeitigem Abbau schützen, indem es bestimmte Enzyme hemmt, die den Knorpel zerstören können". Die Verwendung der beiden Supplements zusammen kann die positiven Wirkungen verstärken, die durch die alleinige Einnahme von Glucosamin erzielt werden.

Sicherheit

Diese Ergänzungen können in Form von Pillen oder Pulvern kommen. Milde Nebenwirkungen aufgelistet für Glucosamin gehören Übelkeit, Sodbrennen, Schläfrigkeit, Durchfall, Verstopfung und Kopfschmerzen. Chondroitin kann auch Verdauungsstörungen verursachen.

comments powered by HyperComments