Skip to main content

Der Unterschied zwischen Oligosacchariden und Polysacchariden

Oligosaccharide und Polysaccharide sind beide komplexe Kohlenhydrate. Ihre Bausteine ​​sind die diätetischen Monosaccharide Glucose, Fructose und Galactose, auch einfache Kohlenhydrate oder Zucker genannt. Disaccharide wie Saccharose, die aus zwei Monosaccharid-Einheiten bestehen, sind ebenfalls Zucker. Die Vorsilbe "Oligo" bedeutet "wenig". Die meisten Oligosaccharide bestehen aus drei bis zehn Monosaccharideinheiten. Oligosaccharide sind nicht mit menschlichen Verdauungsenzymen verdaubar. "Poly" bedeutet "viele"; Polysaccharide bestehen aus langen Ketten von Monosaccharideinheiten. Einige sind durch menschliche Enzyme verdaulich, andere nicht.

Die Rolle von Oligosacchariden

Die Unverdaulichkeit von Oligosacchariden bietet einen gesundheitlichen Vorteil, da sie dazu beitragen, freundliche Bakterien, auch Probiotika genannt, im Dickdarm zu ernähren. Daher werden Oligosaccharide oft als Präbiotika bezeichnet. Zwei übliche Oligosaccharide sind Raffinose, zusammengesetzt aus drei Monosaccharideinheiten, und Stachyose, zusammengesetzt aus fünf Monosaccharideinheiten, gefunden in Bohnen und anderen Hülsenfrüchten. Da Darmbakterien auf ihnen leben, produzieren sie die Gasblasen, für die Bohnen berühmt sind. Eine andere Oligosaccharidkategorie sind die Fructo-Oligosaccharide, die aus einer unterschiedlichen Anzahl von Fructosemolekülen zusammengesetzt sind. Sie werden in Artischocken, Zwiebeln, Knoblauch, Bananen und anderen Lebensmitteln gefunden.

Verdauliche Polysaccharide

Das einzige verdauliche Polysaccharid ist Stärke, ein großes Molekül, das nur aus Glucose besteht. Es wird zuerst im Mund und dann im Dünndarm durch das Enzym Amylase abgebaut. Die gesamte Stärke, die in den Körper aufgenommen wird, hat die Form von einzelnen Glukosemolekülen, die vom Blut zur Energie an die Zellen abgegeben werden. Zusätzliche Glukose wird wieder in das stärkelike Molekül namens Glykogen zusammengefügt, um zwischen den Mahlzeiten in der Leber und den Muskeln gespeichert zu werden. Eine zu hohe Zufuhr wird in Fett umgewandelt. Nahrungsquellen sind Getreide, Wurzelgemüse und Hülsenfrüchte.

Nichtverdauliche Polysaccharide

Unreine Körner, stärkehaltige und nicht stärkehaltige Gemüse, Hülsenfrüchte und Früchte liefern verschiedene unverdauliche Polysaccharide, die Faser genannt werden und in zwei Hauptkategorien fallen. Unlösliche Ballaststoffe, die auch als Zellulose bekannt sind, sind in Weizenkleie und Gemüse reichlich vorhanden. Zellulose ist wie Stärke nur aus Glukosemolekülen zusammengesetzt, aber die Bindungen sind so, dass menschliche Enzyme sie nicht brechen können. Seine Hauptaufgabe besteht darin, unverdaute Nahrung durch den Darm zu bewegen und Verstopfung vorzubeugen. Eine Vielzahl von löslichen Fasern, wie Pektine, Gummis und Schleimstoffe, sind in Haferkleie, Bohnen und vielen Früchten reichlich vorhanden. Wie der Name schon sagt, absorbieren lösliche Fasern Wasser. Fasern fügen Sättigungswert zu den Mahlzeiten hinzu und zusätzliches Volumen zu den Schemeln.

Für Ihre Gesundheit

Oligosaccharide und Polysaccharide haben getrennte und überlappende Funktionen zur Aufrechterhaltung einer guten Darmgesundheit und -energie. Raffinose, Stachyose, Fructooligosaccharide und lösliche Ballaststoffe haben ebenfalls zusätzliche Vorteile. Zum Beispiel helfen sie, indem sie nützliche Darmmikroben füttern, den Bakterien, bestimmte Vitamine, wie Biotin und K, zu synthetisieren, die absorbiert werden können. Gut genährte Darmbakterien können auch nützliche Fettsäuren synthetisieren, die die Darmgesundheit schützen können.

comments powered by HyperComments