Skip to main content

Gibt es Lebensmittel, die Herzklopfen verursachen?

Eine Vielzahl von Faktoren kann Herzklopfen auslösen, ein Gefühl, dass das Herz rast, stampft oder sogar einen Schlag verfehlt. Ursachen können Angst, Angst, Stress, Anämie, einige Medikamente und Drogen, Hyperthyreose, Fieber und Herzklappenerkrankungen sein. Bestimmte Nahrungsmittel und Getränke sowie Ungleichgewichte in der Ernährung können ebenfalls dieses Phänomen auslösen, das laut MedlinePlus ärgerlich und lästig ist, obwohl es normalerweise kein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Herzklopfen haben.

Koffein

Soda enthält hohe Mengen an Koffein. Bildnachweis: Liv Friis-Larsen / iStock / Getty Images

Koffeinhaltige Getränke und Nahrungsmittel, einschließlich Kaffee, Tee, Cola-Getränke und Schokolade sowie bestimmte Snacks, Desserts und Fastfoods, können im Allgemeinen in Maßen ohne negative Auswirkungen konsumiert werden. Koffein ist jedoch ein Stimulans, das in hohen Konzentrationen - mehr als das Äquivalent von zwei oder drei Tassen Kaffee täglich - nicht nur Herzklopfen, sondern auch Angst und Schlaflosigkeit verursachen kann, laut dem "American Medical Association Complete Guide to Men's Health" "Wenn Sie Herzklopfen haben und befürchten, dass Ihr Koffeinkonsum ein Faktor ist, reduzieren Sie allmählich Ihren täglichen Konsum. Ein abruptes Anhalten des Koffeinkonsums kann Entzugserscheinungen, einschließlich Kopfschmerzen, nach dem AMA-Leitfaden verursachen.

In "Personal Health: Perspectives and Lifestyles" zitieren die Autoren Patricia A. Floyd, Sandra E. Mimms und Caroline Yelding eine Studie des National Institute of Mental Health aus dem Jahr 1985, die zu dem Schluss kam, dass Koffein bei sensiblen Personen Panikattacken auslösen kann. Diese Anfälle sind durch solche Symptome wie Herzklopfen, mentale Verwirrung, übermäßiges Schwitzen und Kurzatmigkeit gekennzeichnet. Die Autoren schlagen vor, den täglichen Koffeinverbrauch auf 300 Milligramm oder weniger zu begrenzen; diejenigen, die besonders empfindlich auf Koffein reagieren, müssen ihre Koffeinaufnahme stärker reduzieren.

Aspartam

Aspartam und künstliche Süßstoffe. Bildnachweis: MamaMiaPL / iStock / Getty Images

Aspartam, ein künstlicher Süßstoff, der in Tausenden von Lebensmitteln gefunden wird, vor allem diejenigen, die als "zuckerfrei" gekennzeichnet sind, kann Herzklopfen, sowie zahlreiche andere Nebenwirkungen verursachen, nach Kathleen S. Hosner und Linda Frazee, Autoren von "Volles Herz, zufriedener Bauch." Sie stellen fest, dass Aspartam nicht nur die Nahrung versüßt, sondern auch dazu führt, dass diejenigen, die es konsumieren, mehr verlangen, eine Qualität, die zu einer ungesunden Aufnahme des Süßstoffs und der Nahrungsmittel führen kann. Andere Symptome übermäßigen Verzehrs von Aspartam sind laut Hosner und Frazee Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, Teintprobleme, Haarausfall, Cholesterinanstieg und Gedächtnisverlust.

Ernährungsungleichgewichte

Vorgefertigte Abendessen enthalten verarbeitete Lebensmittel. Bildnachweis: Stockbyte / Stockbyte / Getty Images

Während zu viele Nährstoffe oder Lebensmittel gesundheitliche Probleme verursachen können, kann ein Mangel an bestimmten Nährstoffen gleichermaßen gesundheitsschädlich sein. Dies ist der Fall bei Kalzium, das im Übermaß zu Herzschäden führen kann. Jedoch kann zu wenig Kalzium Herzklopfen und eine Vielzahl anderer nachteiliger Nebenwirkungen verursachen, entsprechend Elson M. Haas, MD und Buck Levin, Ph.D., Autoren von "gesund bleiben mit Nahrung." Ein hinterhältiger Aspekt des modernen Diäten ist das hohe Verhältnis von Phosphor zu Kalzium, das laut den Autoren oft 2 zu 1 übersteigt, während das optimale Verhältnis 1 zu 1 ist. Haas und Levin berichten, dass das Institute of Medicine der National Academy of Sciences eine tägliche Einnahme von 1.000 mg Kalzium für Erwachsene im Alter zwischen 19 und 50 Jahren und 1.200 Milligramm für Personen ab 51 Jahren empfiehlt. Zu den Hauptschuldigen im heutigen ungesunden Nahrungsverhältnis zwischen Phosphor und Kalzium gehören Erfrischungsgetränke einschließlich Diät-Limonaden, verarbeitete Nahrungsmittel wie Fleisch vom Mittagessen und Käseaufstriche und übermäßiger Verzehr von Fleisch und Eiern.

comments powered by HyperComments