Skip to main content

Drei Wege zur Behandlung von Kopfschmerzen durch Grippe-Virus verursacht

Als ob die Schmerzen, Schmerzen und das ganze Elend der Grippe nicht schlimm genug wären, leiden viele Betroffene auch unter starken Kopfschmerzen. Diese Kopfschmerzen, die möglicherweise durch Fieber oder Dehydrierung verursacht werden, verbessern sich häufig mit frei verkäuflichen Schmerzmitteln wie Acetaminophen (Tylenol) oder Ibuprofen (Advil, Motrin), zusammen mit einer ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme, um Austrocknung zu verhindern. Die Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention schätzt, dass mehr als 16 Millionen Amerikaner jedes Jahr die Grippe bekommen, und Kopfschmerzen sind ein häufiges Symptom. Wie häufig? In einer Studie mit 56 bestätigten Grippekranken hatten 91 Prozent Kopfschmerzen.

OTC-Kopfschmerzbehandlung

Die Grippe verursacht oft einen plötzlichen Ausbruch von Fieber, Kopfschmerzen und anderen Symptomen wie Körperschmerzen. Wenn Kopfschmerzen durch Fieber verursacht werden, helfen Acetaminophen oder Ibuprofen, die Temperatur zu senken und Kopfschmerzen zu lindern. Einige Ärzte empfehlen Wechsel von Acetaminophen und Ibuprofen, um Fieber zu senken, und Studien von Kindern deuten darauf hin, abwechselnd diese beiden Medikamente senkt das Fieber schneller als mit einem allein. Darüber hinaus begleiten geschwollene Nasenschleimhäute und eine reichliche Schleimproduktion gewöhnlich die Grippe, was zu diesem Gefühl des verstopften Kopfes und möglicherweise zu Sinus-Druck und Kopfschmerzen führt. Der Arzt kann ein OTC-Dekongestionsmittel für diese Art von Kopfschmerzen empfehlen.

Dehydration Kopfschmerzen Behandlung

Dehydration bezieht sich auf abnorm niedrige Konzentrationen von Körperflüssigkeit. Dieser Zustand löst oft Kopfschmerzen aus, laut einer Studie, die im August 2010 in "Nutrition Reviews" veröffentlicht wurde. Wenn die Dehydratation mild ist, hilft der Verzehr von Lebensmitteln mit viel Wasser und Trinkwasser oder Sportgetränken mit zusätzlichen Elektrolyten - wie Kalium oder Natrium - bei der Flüssigkeitszufuhr. Zum Beispiel sind Trauben und Orangen mindestens 80 Prozent Wasser. Wenn die Dehydration stark wird, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, so dass intravenöse Flüssigkeiten direkt in den Blutstrom verabreicht werden können.

Kopfschmerzen und antivirale Behandlung

Wenn Sie die ersten Tage der Grippe erleben, kann Ihr Arzt antivirale Medikamente verschreiben. Im Allgemeinen kann ein antivirales Mittel helfen, Kopfschmerzen und andere Symptome früher als keine Behandlung zu stoppen. In Medikamentenstudien wurden antivirale Medikamente wie Oseltamivir (Tamiflu) jedoch mit Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen in Verbindung gebracht. Richtlinien der Gesellschaft für Infektionskrankheiten in Amerika raten dazu, dass einige Personen mit einer im Labor bestätigten oder stark vermuteten Grippe antivirale Medikamente erhalten sollten - einschließlich derjenigen, die eine stationäre Behandlung benötigen, sowie derjenigen, die zu Hause behandelt werden, bei denen ein Risiko für Komplikationen wie Lungenentzündung oder Bronchitis besteht . Menschen mit Krebs oder Diabetes, Erwachsene im Alter von 65 Jahren und älter sowie Kinder unter 2 Jahren sind ebenfalls eingeschlossen.

Warnungen über Grippe-Kopfschmerzen

Erwachsene können Aspirin zur Behandlung von Grippe-Kopfschmerzen einnehmen. Allerdings sollten Kinder und Jugendliche im Alter von 18 Jahren und jünger nie Aspirin nehmen - seine Verwendung könnte zu Reye-Syndrom, einem lebensbedrohlichen Zustand führen. Das National Institute of Neurologische Erkrankungen und Schlaganfall beschreibt Reye-Syndrom als eine seltene, aber ernsthafte Erkrankung verursacht Gehirnschwellung und Leberversagen. Anstelle von Aspirin kann ein Kind mit durch Grippe verursachten Kopfschmerzen mit Acetaminophen oder Ibuprofen von Kindern behandelt werden. Kopfschmerzen aus anderen Ursachen - wie Sekundärinfektionen nach der Grippe - werden ebenfalls mit Antibiotika behandelt.

comments powered by HyperComments