Skip to main content

Aminosäuren gegen Protein-Pulver

Proteinpulver und Aminosäureergänzungen liefern unterschiedliche Ergebnisse. Proteinpulver steigern Ihr Gesamtprotein und tragen zu Kalorien bei, sodass sie den Muskelaufbau unterstützen und Lücken in Ihrer Ernährung füllen können. Aminosäuren zielen auf sehr spezifische und vielfältige Bereiche Ihres Stoffwechsels ab. Eine Aminosäure kann Gehirnchemikalien beeinflussen, während eine andere die Muskelleistung verbessert. Supplements, einschließlich Proteinpulver und bestimmte Aminosäuren, können Nebenwirkungen haben, sprechen Sie also mit Ihrem Arzt, um sicher zu gehen, dass sie für Sie sicher sind.

Protein Metabolismus

Proteinpulver und Aminosäureergänzungen gelangen als einzelne Aminosäuren in den Blutkreislauf, dann sammeln Zellen im Körper die Aminosäuren, die für den Aufbau neuer Proteine ​​benötigt werden. Wenn Sie nicht genug von einer erforderlichen Aminosäure haben, kann dieses Protein nicht produziert werden. Ereignisse, die sich auf Ihren Stoffwechsel auswirken, wie erhöhte Muskelaktivität oder Krankheit, können die Menge an benötigtem Protein beeinflussen, aber eins bleibt gleich: Um sicherzustellen, dass Ihre Zellen lebenswichtige Proteine ​​synthetisieren können, müssen Sie genügend essentielles Amino konsumieren Säuren jeden Tag.

Wert des vollständigen Proteins

Proteinpulver aus Milchmolke und Kasein, Eiweiß oder Sojaprotein sind Quellen für hochwertiges Protein, das alle essentiellen Aminosäuren enthält. Ihr komplettes Protein unterstützt den erhöhten Proteinbedarf bei sportlichen Aktivitäten und kann zur täglichen Proteinzufuhr beitragen. Aminosäureergänzungen erfüllen nicht die täglichen Proteinanforderungen und können in großen Dosen zu einem metabolischen Ungleichgewicht führen. Zum Beispiel kann die Einnahme von zu viel Leucin, einer der drei verzweigtkettigen Aminosäuren, zu einem niedrigen Blutspiegel der beiden anderen führen, so ein Bericht aus dem Mai 2014 im "Journal of the International Society of Sports Nutrition".

Aminosäure Vorteile

Manche Aminosäuren erfüllen nicht nur Proteine, sondern auch spezifische Funktionen, die direkt auf Ihre Gesundheit außerhalb des Proteinstoffwechsels wirken. Ein Beispiel ist Tryptophan, das zum stimmungsregulierenden Neurotransmitter Serotonin wird. Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln kann die physiologische Funktion, die von diesen Aminosäuren erfüllt wird, verstärken. Ergänzendes Kreatin erhöht die Muskelkraft und verbessert die Leistung in hochintensiven, kurzzeitigen Übungen, berichtet Iowa State University Extension und Outreach. Verzweigtkettige Aminosäuren können helfen, Muskelproteinsynthese zu fördern, entsprechend der Mai 2014 Rezension im "Journal der Internationalen Gesellschaft der Sporternährung."

Gesundheit Überlegungen

Aminosäureergänzungen enthalten minimale Kalorien, aber eine Kugel Proteinpulver hat ungefähr 120 Kalorien, und einige Marken können bedeutend mehr haben. Achten Sie darauf, dass diese zusätzlichen Kalorien Ihre täglichen Ziele nicht überschreiten. Soja enthält natürlich Isoflavone, die eine östrogenähnliche Wirkung ausüben. Vermeiden Sie Proteinpulver auf Sojabasis, wenn Sie an einer Schilddrüsenerkrankung leiden, an Brust- oder Gebärmutterkrebs leiden oder schwanger sind, empfiehlt NYU Langone Medical Center. Die meisten Aminosäuren sind sicher, aber einige können Nebenwirkungen wie Muskelkrämpfe oder Magen-Darm-Probleme verursachen und andere sollten vermieden werden, wenn Sie eine Herz- oder Nierenerkrankung haben. Daher ist es besonders wichtig, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln Ihren Arzt zu konsultieren.

comments powered by HyperComments