Skip to main content

Die Essener Diät

Die Essener waren eine kleine Sekte von messianisch-apokalyptischen Juden, die Jerusalem verlassen haben, um eine Apokalypse und das Kommen eines neuen Messias in engen asketischen Gemeinschaften in der Nähe des Toten Meeres vom zweiten Jahrhundert v. Chr. Bis zum ersten Jahrhundert nach Christus zu erwarten. Sie entsprachen streng den Gesetzen der levitischen Reinheit, praktizierten das Zölibat, teilten gemeinsam das Eigentum und entzogen sich blutigen Opfern. Im 18. und 19. Jahrhundert haben einige Gelehrte theoretisiert, dass Jesus mit den Essenern in Verbindung gebracht werden könnte, aber diese Theorie wurde seitdem allgemein aufgegeben. Bestimmte moderne Gemeinschaften versuchen, eine "Essener Diät" für eine Kombination aus gesundheitlichen und spirituellen Gründen anzupassen.

Schriftrollen vom Toten Meer

Vor 1947 waren die Essener vor allem durch kurze Beschreibungen aus drei antiken Quellen bekannt, Plinius, Josephus und Philo. Im Jahr 1947 entdeckten Beduinen-Ziegenhirten eine Höhle in der Region Qumran in der Nähe des Toten Meeres mit Tonkrügen voller Manuskripte, wie von Marilyn J. Lundberg auf der Website des Westsemitischen Forschungsprojekts beschrieben. Zwischen 1947 und 1956 entdeckten Archäologen in den Qumran-Höhlen Überreste von etwa 800 Manuskripten und Tausenden von Fragmenten frühjüdischer Dokumente. Sowohl das Datum als auch der Ort deuten darauf hin, dass die Qumran-Gemeinschaften von Menschen besetzt waren, die aus alten Quellen als Essener bezeichnet wurden.

Das Handbuch der Disziplin

Eine der Schriftrollen vom Toten Meer, "Das Handbuch der Disziplin", gibt ein Bild vom gewöhnlichen Leben der Gemeinschaft. Wie die Gemeinschaftsregeln der Pythagoräer oder die klösterlichen Regeln der Wüstenväter legt das "Handbuch der Disziplin" Verhaltensrichtlinien für die Essener Gemeinschaft fest. In einer Weise, die an die Eucharistiefeier des Christentums erinnert, würde ein Priester Brot und Wein vor den Mahlzeiten segnen. Die Mahlzeiten waren gemeinschaftlich und Mitgliedern wurde verboten, Essen zu essen, das von Leuten außerhalb der Gemeinde zubereitet wurde.

Essener Evangelium des Friedens und der Ernährungsgesetze

Das sogenannte "Essener Evangelium des Friedens" ist das Werk von Edmund Bordeaux Szekely, der behauptete, es aus Manuskripten in der Bibliothek von Monte Cassino übersetzt zu haben, zusammen mit zwei weiteren Essener-Evangelien, die er angeblich in der Vatikanischen Bibliothek versteckt gefunden hatte . Seine Behauptungen über die Existenz der Manuskripte, auf denen diese Übersetzungen basieren, wurden nicht unabhängig verifiziert, und viele der Praktiken, die er beschreibt, sind eher typisch für spirituelle Bewegungen des frühen 20. Jahrhunderts als für das, was vom frühen Judentum bekannt ist.

Essene Diät

Die sogenannte "Essene" Diät, die von Gruppen wie "Der Orden der Nazoreanischen Essener" verkündet wird, sind im Wesentlichen lakto-vegetarisch, mit einem Schwerpunkt auf Rohkost und einem gekeimten Weizenbrot, bekannt als "Essene" oder "Manna-Brot". Obwohl viele lakto-vegetarische Diäten ernährungsphysiologisch ausgewogen sind, sollten Sie Ihren Gesundheitsdienstleister konsultieren, bevor Sie mit einer "Essene" Diät beginnen.

comments powered by HyperComments