Skip to main content

Lebensmittel, die auf einer kaliumarmen Diät zugelassen sind

Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden oder an einer Dialyse leiden, kann Ihr Arzt eine kaliumarme Diät verlangen, um Nebenwirkungen wie einen unregelmäßigen Herzschlag oder einen Herzinfarkt zu vermeiden. Etwas Kalium ist wichtig für die Aufrechterhaltung Ihres Herzschlags, Muskelkontraktionen und Blutdruck. Aber wenn Ihre Nieren nicht in der Lage sind, Kalium richtig zu filtern, kann es zu gefährlich hohen Konzentrationen in Ihrem Körper aufbauen. Ihr Arzt oder registrierter Diätassistent wird Sie darüber informieren, wie viel Kalium Sie aufgrund Ihrer Blutwerte täglich zu sich nehmen können. Im Allgemeinen enthalten kaliumarme Lebensmittel weniger als 200 Milligramm Mineral pro Portion.

Erlaubte Früchte

Frische Beeren. Bildnachweis: Peter Close / iStock / Getty Images

Sie können immer noch eine Vielzahl von Früchten auf einer kaliumarmen Diät essen. Äpfel, Blaubeeren, Brombeeren, Kirschen, Trauben, Pfirsiche, Birnen, Ananas, Pflaumen, Himbeeren, Erdbeeren und Wassermelonen enthalten weniger als 150 Milligramm Kalium pro halbe Tasse. Sie können Säfte auch aus diesen Früchten machen, aber beschränken Sie Ihre Portion auf 1/2 Tasse. Früchte mit hohem Kaliumgehalt, die vermieden werden sollten, sind Bananen, Aprikosen, Melonen, Honigtau, Kiwi, Grapefruit, Mangos, Nektarinen, Orangen, Pflaumen und Rosinen.

Gemüse erlaubt

Karotten sind auf der kaliumarmen Diät erlaubt. Bildnachweis: Diana Taliun / iStock / Getty Images

Sie können bestimmte Gemüse auf einer kaliumarmen Diät sicher essen, während andere vermieden werden sollten. Viele der nichtstämmigen Gemüse, einschließlich Spargel, Kohl, Karotten, Blumenkohl, Sellerie, Gurken, Auberginen, Salat, Pilze, Zwiebeln, Paprika, Sommerkürbis, Radieschen und Rüben, sind arm an Kalium. Vermeiden Sie Winterkürbis, Kartoffeln, Süßkartoffeln und Tomaten, einige der kaliumreichsten Gemüsearten. Die National Kidney Foundation weist darauf hin, dass Sie etwas Kalium aus diesen Gemüsesorten herauslösen können, indem Sie sie schälen und mindestens zwei Stunden lang in warmem Wasser einweichen.

Sichere Vollkornprodukte

Bagels sind arm an Kalium. Bildnachweis: Svetlana Foote / iStock / Getty Images

Die meisten Vollkornprodukte liefern keine großen Mengen an Kalium. Sie können eine 1/2-Tasse Portion gekochten Reis, Gerste, Couscous, Hirse oder Hafermehl essen und erhalten weniger als 70 Milligramm Kalium. Backwaren wie Brot, Bagels und Muffins sind ebenfalls kaliumarm. Es ist sicher, Pasta und Nudeln aus Vollkornprodukten zu essen und gleichzeitig die Kaliumaufnahme einzuschränken. Sie sollten jedoch Müsli und Kleie Getreide vermeiden, die mehr als 300 Milligramm Kalium pro 1/3-Tasse Portion enthalten können.

Erlaubte proteinreiche Lebensmittel

Fisch und Gemüse. Bildnachweis: Creatas / Creatas / Getty Images

Tierische Produkte und Proteine ​​liefern typischerweise signifikante Mengen an Kalium, aber Proteine ​​sind ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung. Sie müssen Proteinquellen mit Bedacht wählen und Ihre Aufnahme basierend auf dem Gesamtkalium begrenzen, das Ihr Diätassistent pro Tag empfiehlt. Rindfleisch, Schweinefleisch, Truthahn, Huhn, Eier oder Fisch liefern typischerweise weniger als 100 Milligramm Kalium pro Unze gekocht, laut Huntsman Cancer Hospital. Cheddar, Bleu, Colby, Ziege, Gouda, Mozzarella, Provolone und Schweizer Käse sind arm an Kalium und liefern 50 Milligramm oder weniger pro Unze. Vermeiden Sie getrocknete Bohnen, Tofu, Sojamilch, Nüsse, Samen, Joghurt und Milch, da diese reich an Kalium sind.

comments powered by HyperComments