Skip to main content

Irreversible Nebenwirkungen von DHEA

Die Nebenniere sondert DHEA, Dehydroepiandrosteron, in den Körper ab. DHEA ist ein Steroidvorläufer zu Geschlechtshormonen, Androgen und Östrogen. DHEA-Nahrungsergänzung erhöht den sexuellen Antrieb und die Energie, erhöht das Muskelwachstum und induziert Gewichtsverlust, laut MedlinePlus. Eine langfristige oder übermäßige Verwendung von DHEA kann jedoch eine Vielzahl irreversibler Nebenwirkungen hervorrufen. Wichtig ist, dass keine Langzeituntersuchungen des Menschen über mögliche schädliche Auswirkungen einer DHEA-Supplementation existieren. Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie mit einem DHEA-Regime beginnen.

Fruchtbarkeit

Langzeit-DHEA-Einsatz senkt die Spermienzahl und die Eierproduktion.

DHEA-Supplementierung beeinflusst die endogene Hormonproduktion. Männer erleben eine eingeschränkte Hypophysenfunktion, die zu einer geringeren Spermienzahl führt. Ein Bericht aus dem Jahr 2007 in der "Society of Reproductive Medicine" wies darauf hin, dass manche Männer nach der Einnahme von DHEA keine vollständige Hypophysenfunktion wiedererlangen könnten, während andere nach drei bis sechs Monaten wieder gesund werden. Ein Bericht von 2011 in "Cell Biology International" legt nahe, dass Frauen nach nur 15 Tagen DHEA-Supplementierung das polyzystische Ovarsyndrom, PCOS, entwickeln können. PCOS reduziert die Häufigkeit von Menstruation und Eisprung und schafft eine hormonelle Umgebung ähnlich wie bei Frauen in den Wechseljahren.

Alzheimer-Symptome

Hohe DHEA-Spiegel korrelieren mit progressiveren Alzheimer-Symptomen.

DHEA ist ein starkes Hormon, das das Potenzial hat, mit vielen Spielern im Körper zu interagieren. Darüber hinaus berichtete das "Journal of Alzheimer's Disease" im April 2011, dass sowohl Männer als auch Frauen, die leichte bis mittelschwere Formen der Alzheimer-Krankheit haben, tatsächlich erhöhte DHEA-Werte im Gehirn haben, selbst wenn der DHEA-Blutspiegel niedrig ist. Hohe Gehalte an DHEA im Gehirn korrelieren direkt mit kognitiven Beeinträchtigungen. Der Einfluss der DHEA-Supplementierung auf die kognitiven Fähigkeiten erfordert zusätzliche Langzeitstudien, jedoch ist jede Form oder jeder Grad von Alzheimer-Symptomen irreversibel.

Krebs

DHEA-Ergänzungen erhöhen Ihre Chance auf hormonabhängige Krebsarten.

Brust-, Eierstock- und Prostatakrebs sind laut MedlinePlus nur einige der bemerkenswerten hormonabhängigen Krebserkrankungen, die durch große DHEA-Dosen oder chronischen Gebrauch entstehen können. Kontrollierte Studien am Menschen können nicht abgeschlossen werden. Im Mai 1998 veröffentlichte das "Journal of the National Cancer Institute" jedoch eine fünfjährige klinische Studie über die Auswirkungen postmenopausaler Frauen, die DHEA ergänzende Hormonpräparate einnahmen. Frauen, die eine Hormonersatztherapie erhielten, entwickelten signifikant häufiger Brustkrebs als Patienten, die das Placebo erhielten. Das Risiko, an Krebs zu erkranken, scheint mit zunehmendem Alter zuzunehmen, und Frauen entwickeln häufiger als Männer hormonabhängige Krebsarten.

Cushing-Syndrom

Exogenes DHEA kann höhere Cortisolspiegel produzieren, die die Fettspeicherung im Bauchraum induzieren.

Hohe Cortisolspiegel, ein stressinduziertes Hormon, verursachen das Cushing-Syndrom. Ein Artikel aus dem Jahr 2003 in "Endocrine Journal" erklärt den Einfluss von DHEA auf das Cushing-Syndrom. Chronische Cortisolbelastung verursacht Fettleibigkeit, Osteoporose, Bluthochdruck, Diabetes und Nierensteine. Ihre Hypophyse und Nebennieren produzieren Cortisol auf einem ähnlichen Niveau wie DHEA; Allerdings senken hohe Cortisolspiegel Ihren Gesamt-DHEA-Spiegel. Leider passt sich Ihr Körper an die erhöhten Cortisolspiegel an, indem er mehr DHEA produziert und einen Rückkopplungszyklus erzeugt, der mehr Cortisol produziert. Daher fördert DHEA Supplementierung dieses Feedback, indem es Ihren Körper veranlasst, mehr Cortisol zu produzieren. Sie müssen den Ursprung hoher Cortisolspiegel bestimmen, um diese Rückkopplungsschaltung zu stoppen. Chronischer Stress und Hypophysen- oder Nebennierentumoren sind mögliche Ursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine DHEA-Ergänzung beginnen.

comments powered by HyperComments