Skip to main content

Hat Milch trüben Urin?

Während die durchschnittliche Person wahrscheinlich nicht zu viel über Urin nachdenkt, tun Ärzte. Seine Eigenschaften können verwendet werden, um eine Reihe von Gesundheitsproblemen zu erkennen. Zum Beispiel geben die Farbe, der Geruch, der pH-Wert und das spezifische Gewicht des Urins dem Arzt wertvolle Einblicke in die körperliche Gesundheit eines Menschen. Aber nicht alle Veränderungen in Ihrem Urin sind ein Grund zur Beunruhigung.

Normaler Urin

Der meiste Urin ist klar und reicht je nach Konzentration der gelösten Stoffe von hellgelb bis bernsteinfarben. Urochrom ist das Pigment, das dafür sorgt, dass Urin seinen klassischen gelben Farbton erhält. Eine unerwartete Veränderung der Farbe Ihres Urins kann störend sein, ist jedoch nicht unbedingt ein Grund zur Besorgnis. Zum Beispiel, während ein roter oder rosa Farbton zum Urin das Vorhandensein von Blut und möglicherweise eine Grunderkrankung anzeigen kann, kann trübe oder milchig-weiße Urin von etwas so harmlos wie das, was Sie zum Mittagessen hatten, resultieren.

Milch und Phosphate

Phosphat ist ein wichtiger Elektrolyt im Körper, der aus den Nahrungsmitteln stammt, die Sie essen. Ernährung und Hydratation beeinflussen Elektrolytkonzentrationen im Blut. Für eine gute Gesundheit ist es wichtig, das richtige Gleichgewicht der Elektrolyte aufrechtzuerhalten. Natürlich vorkommende Phosphate sind ein bekannter Bestandteil von Tiermilch sowie vieler Sojasorten. Es ist möglich, dass die Einnahme von Milch in Verbindung mit anderen Faktoren wie der Hydratation zu einem Anstieg der Phosphate im Blut beitragen kann. Dieses überschüssige Phosphat muss über die Nieren aus dem Blut ausgeschieden und im Urin ausgeschieden werden.

Phosphaturie und trübe Urin

Weißer oder trüber Urin hat ein paar verschiedene Ursachen, einschließlich der Anwesenheit von weißen Blutkörperchen, die oft bei einer Harnwegsinfektion beobachtet werden. Es kann jedoch auch durch das Vorhandensein von Schleim-, Fett- oder Epithelzellen verursacht werden. In einigen Fällen ist es das Ergebnis von Phosphaturie, einem gutartigen Zustand, der nach der Einnahme von Milch oder anderen phosphathaltigen Lebensmitteln auftreten kann. Bei Phosphaturie bilden sich Phosphatkristalle im Urin, die vorübergehend milchig oder wolkig erscheinen.

Behandlung

Im Falle einer Diät-induzierten Phosphaturie ist keine Behandlung notwendig. Sobald die überschüssigen Kristalle ausgeschieden sind, sollte sich das Aussehen des Urins normalisieren. Da jedoch Phosphaturie nur eine Ursache für trüben Urin ist und ein Symptom für ein ernsthafteres Problem sein kann, sollte ein persistierender weißlicher oder milchiger Urin, insbesondere wenn er von anderen Symptomen begleitet wird, wie schmerzhaftes Urinieren und häufiger Harndrang, bewertet werden dein Arzt.

comments powered by HyperComments