Skip to main content

Was sind die Auswirkungen nicht erneuerbarer Ressourcen auf lebende Organismen?

Nicht-erneuerbare Energien sind solche, die sich nicht selbst erhalten. Beispiele für nicht erneuerbare Energien sind Kohle, Öl und Erdgas. Im Gegensatz zu erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Wasser und Sonne - von denen die meisten sauber in Strom umgewandelt werden - kann die Umwandlung von fossilen Brennstoffen in nutzbare Energie zu schädlichen Emissionen führen und deren Sammlung kann die lokale Tierwelt stören.

Atmosphärische Effekte

Bei der Verarbeitung fossiler Brennstoffe entstehen schädliche Treibhausgase in die Luft. Diese Gase, hauptsächlich Kohlendioxid, schädigen die Ozonschicht, die uns vor der Strahlung der Sonne schützt. Die Luftverschmutzung beeinträchtigt auch unsere Atemwege. Eine Studie aus dem Jahr 2004 kam zu dem Schluss, dass die Verschmutzung durch kohlebetriebene Anlagen in den USA jährlich um fast 24.000 Menschenleben gekürzt wurde.

Saurer Regen

Saurer Regen entsteht durch die Emission von Schwefel und anderen Chemikalien in die Atmosphäre, häufig aus der Umwandlung fossiler Brennstoffe in Elektrizität. Es ist korrosiv für Maschinen und kann lokale Ökosysteme stören. Im Jahr 1991 fand das National Acid Precipitation Assessment Programme (NAPAP) heraus, dass fünf Prozent der Seen in New England sauer waren und zwei Prozent keine Forellen mehr halten konnten.

Bodenverschmutzung

Schädliche Asche wird in festen Mülldeponien gelagert, die leicht platzen und in den umliegenden Gebieten Verwüstungen verursachen können. Im Jahr 2008 brach das Containment-Gebiet in der Kingston Fossil Plant in Tennessee auf und löste 5,4 Millionen Kubikmeter Schlamm aus, der Häuser in der Umgebung beschädigte und schädliche Asche in die Luft freisetzte.

Ölflecken

Ölverschmutzungen sind extrem schädlich für nahe gelegene Ufer und Ökosysteme. Sie sind auch wirtschaftlich schädlich. Analysten schätzten, dass die Ölpest von British Petroleum im Jahr 2010 allein für den Louisiana-Fischmarkt 2,5 Milliarden Dollar kosten würde. Florida wurde geschätzt, um Tourismuseinnahmen von $ 3 Milliarden zu verlieren. Biologen befürchteten, dass Sargassum-Algen, die für Hunderte von Tierarten leben, aufgrund des im Golf von Mexiko freigesetzten Öls getötet würden.

comments powered by HyperComments