Skip to main content

Lebensmittel zur Beseitigung von Nikotin aus dem Körper

Innerhalb von 10 Sekunden, nachdem Sie Ihren Körper betreten haben, beeinflusst Nikotin Ihr Gehirn und verursacht eine Freisetzung von Chemikalien zum Wohlfühlen, um ein Summen zu erzeugen. Wenn sich das Summen abschwächt, willst du ein anderes und erreichst danach einen wiederholten Treffer. Ihr Körper baut leicht eine Resistenz gegen Nikotin auf, was bedeutet, dass Sie mehr und mehr benötigen, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Wenn Sie versuchen, aufzuhören, möchten Sie die schädliche, süchtig machende Chemikalie aus Ihrem Körper vertreiben, während Sie die Gewohnheit treten. Während keine Nahrung Nikotin vollständig eliminieren kann, können bestimmte Nahrungsmittel helfen, die Leber zu unterstützen, die der Hauptort für den Metabolismus von Nikotin ist.

Nikotin-Stoffwechsel

Leberenzyme verstoffwechseln oder verarbeiten Nikotin in Ihrem Körper. Wie schnell Sie Nikotin durch Ihr System verarbeiten, hängt zum Teil von der Genetik, aber auch von der Ernährung, dem Alter, dem Geschlecht, der Schwangerschaft, anderen Medikamenten und der Nierenerkrankung ab. Ältere Erwachsene haben eine schwerere Zeit, Nikotin zu verstoffwechseln. Das Rauchen von Menthol-Zigaretten oder das Trinken von Grapefruitsaft verhindert auch die Nikotinentfernung aus Ihrem System. Eine Mahlzeit, die während des Rauchens eingenommen wird, verringert tatsächlich die Nikotinabsorption.

Tests können Nikotin im Blut für ein bis drei Tage nach dem Kauen, Rauchen oder Tauchen entdecken. Nikotin zeigt sich drei bis vier Tage im Urin und zwei bis vier Tage im Speichel. Tests, die Cotinin messen, die Substanz, die Nikotin wird, wenn es metabolisiert wird, kann eine Anwesenheit für bis zu 10 Tage zeigen.

Detox Schritt eins

Entgiftung, um Nikotin zu entfernen, reinigen Sie Ihre gesamte toxische Ladung. Das bedeutet natürlich, dass man auf Tabakprodukte verzichten muss, natürlich zusammen mit Alkohol, Koffein und verarbeiteten Lebensmitteln mit viel zugesetztem Zucker und gesättigten Fetten. Erwarten Sie Reizbarkeit, Angst, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Depressionen, während Sie Nikotin und die anderen Giftstoffe eliminieren. Überspringen Sie keine Mahlzeiten, die Sie dazu bringen könnten, nach einer Zigarette zu greifen, um Ihren Appetit zu unterdrücken. Halten Sie Ihren Mund zwischen den Mahlzeiten mit Gemüsesticks, Kaugummi, zuckerfreien Bonbons oder Pfefferminzbonbons.

Lebensmittel zu umfassen

Essen Sie viel Kreuzblütler, die reich an Ballaststoffen sind und sich Zeit zum Kauen nehmen. Blumenkohl, Kohl, Brokkoli und Rosenkohl fallen in diese Kategorie. Äpfel, gemahlene Leinsamen und Beeren sind weitere gute Ballaststoffe. Grünes Blattgemüse wie Grünkohl, Spinat und Rote Beete sowie die grünen Kräuter Petersilie und Koriander enthalten Nährstoffe, die die Leber stärken. Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen und Limetten - nicht aber Grapefruit - erleichtern die Leberreinigung. Lebensmittel wie Artischocken, Spargel, Rüben, Sellerie und Löwenzahn-Tee enthalten auch große Mengen an Ballaststoffen und helfen, eine mit Nikotin überladene Leber zu heilen.

Molkenproteinpulver und Nährhefeflocken liefern Protein, Vitamin B-12 und andere Nährstoffe, um eine gute Lebergesundheit zu unterstützen. Olivenöl, Leinsamenöl und Kaltwasserfische sind Quellen für gesunde Fette. Trinken Sie reichlich Wasser. Mageres Protein von nicht-hauten Geflügel, Lammfleisch, magerem Rindfleisch oder Weißfisch sollte ebenfalls in kleinen Portionen konsumiert werden. Halten Sie diese saubere Diät für mindestens eine Woche oder länger, wie es ernährungsphysiologisch abgeschlossen ist.

Stellen Sie Good Gut Funktionsweise wieder her

Probiotika dürfen Nikotin nicht aus Ihrer Leber und Ihrem Blut entfernen, aber solche Produkte können Verdauungsprozesse unterstützen, die durch schlechte Essgewohnheiten und Nikotinabhängigkeit zerstört werden können. Rauchen kann Ihr Krebsrisiko in Mund, Speiseröhre, Magen und Bauchspeicheldrüse erhöhen. Es kann auch Sodbrennen, gastroösophageale Reflux-Krankheit, Magengeschwüre und einige Lebererkrankungen auslösen. Gallensteine, Morbus Crohn, Dickdarmpolypen und Pankreatitis sind weitere mögliche Nebenwirkungen. Organisches, rohes Sauerkraut und Gurken, Kombucha, Kimchi und Naturjoghurt sind fermentierte Lebensmittel mit natürlichen Bakterien, die die Darmgesundheit unterstützen.

comments powered by HyperComments