Skip to main content

Krankheiten, die sich auf Diäten auswirken

Die Prämisse einer ausgewogenen Ernährung ist es, die Menschen gesund zu halten. "Diätetische Richtlinien für Amerikaner" fördert Früchte, Gemüse, vollständige Körner und magere Proteine, um das Risiko der chronischen Krankheit zu verringern. Diese Empfehlungen sollen der Öffentlichkeit helfen. Menschen mit medizinischen Problemen können spezielle Diäten für ihre Bedingungen benötigen.

Diabetes

Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die durch erhöhte Blutzuckerwerte gekennzeichnet ist. Eine der Hauptbehandlungen für Diabetes ist Diät. MayoClinic.com sagt, dass Menschen mit Diabetes kein spezielles Essen essen müssen, sie müssen nur die gleiche Menge an Essen jeden Tag und gleichzeitig essen. Wenn die Menschen konsistent und regelmäßig essen, ist ihre Kohlenhydrataufnahme von Tag zu Tag gleich und ihr Blutzucker behält die Kontrolle.

Nierenkrankheit

Die Nieren sind dafür verantwortlich, Abfallprodukte aus dem Blut zu filtern. Bei einer chronischen Nierenerkrankung staut sich laut der National Kidney Foundation Müll im Blut und macht Menschen krank. Die Diät für chronische Nierenerkrankung begrenzt Lebensmittel, die zur Ansammlung von Abfällen beitragen. Es ist arm an Protein, Natrium, Kalium, Phosphor und Flüssigkeit, sagt das University of Maryland Medical Center. Abhängig vom Grad des Nierenversagens und der Notwendigkeit einer Dialyse muss die Ernährung möglicherweise nachjustiert werden.

Hoher Cholesterinspiegel

Menschen mit einem hohen Cholesterinspiegel haben laut der American Heart Association ein erhöhtes Risiko, an einer Herzerkrankung zu erkranken. Menschen mit einer Ernährung, die reich an gesättigten Fetten ist - wie Fleisch, Milchprodukte und Eier - haben mit höherer Wahrscheinlichkeit einen hohen Cholesterinspiegel. Um den Cholesterinspiegel zu senken, empfiehlt die American Heart Association, die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren, Transfetten und Cholesterin zu begrenzen und mehr pflanzliche Nahrungsmittel zu essen.

Gicht

Gicht ist eine schmerzhafte Form von Arthritis, die durch den Aufbau von Harnsäure in den Gelenken verursacht wird. Zusätzlich zu Medikamenten beinhaltet die Behandlung von Gicht die Einschränkung der Aufnahme von Purin-reichen Nahrungsmitteln, laut MayoClinic.com. Diese Lebensmittel sind Leber, Hering, Makrele und Sardellen. Rotes Fleisch, fetter Fisch und andere Meeresfrüchte können auch Gicht verschlimmern. MayoClinic.com sagt, dass die Diät für Gicht eine hohe Aufnahme von pflanzlichen Proteinen, fettarmen Milchprodukten und komplexen Kohlenhydraten beinhaltet.

Zöliakie

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die den Gastrointestinaltrakt betrifft. Menschen mit Zöliakie können laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen keine Lebensmittel mit dem Gluten-Protein essen. Wenn sie Nahrungsmittel mit Gluten essen, reagiert ihr Körper, indem er die kleinen Zotten beschädigt, die den Verdauungstrakt auskleiden. Diese Zotten sind für die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen verantwortlich. Gluten findet sich in allen Lebensmitteln, die Weizen, Roggen und Gerste enthalten. Menschen mit Zöliakie können alternative Stärken wie Reis, Kartoffeln, Hirse, Mais und Quinoa essen. Frisches Obst, Gemüse und Fleisch enthalten kein Gluten und sind eine sichere Nahrungsmittelwahl für Menschen mit Zöliakie.

comments powered by HyperComments