Skip to main content

Symptome nach dem Rauchen aufzuhören

Die Raucherentwöhnung kann aufgrund der körperlichen und geistigen Abhängigkeit, die Menschen mit Nikotin entwickeln, eine Herausforderung darstellen. Nachdem Sie mit dem Rauchen aufgehört haben, können Sie sowohl die physiologischen Symptome des Entzugs von Nikotin als auch die psychologischen Entzugssymptome erfahren, die damit verbunden sind, dass Sie eine tief verwurzelte Gewohnheit aufgeben müssen. Während einige dieser Symptome lästig sein können, beginnen sie sich im Allgemeinen nach einigen Wochen rauchfrei zu verbessern.

Körperliche symptome

Das Beenden des Rauchens kann zum Nikotinentzug führen, was eine Reihe von körperlichen Nebenwirkungen verursachen kann. In den ersten 1 bis 2 Tagen nach dem Aufhören können Schwindelgefühle auftreten, die in der Regel bald abklingen. Kopfschmerzen, Engegefühl in der Brust, Verstopfung, Gas, Krämpfe, Übelkeit, Schwitzen, Kribbeln in den Händen und Füßen, Halsschmerzen, trockener Mund, Nasentropfen, Husten und Anzeichen einer Erkältung sind ebenfalls häufige Symptome, die während der ersten paar sehr intensiv werden können Tage nachdem du mit dem Rauchen aufgehört hast. Obwohl einige Symptome für ein oder zwei Monate anhalten können, klingen die meisten innerhalb von ein paar Wochen ab. Jeder Tag ohne Zigarette führt zu einer Verbesserung Ihrer körperlichen Symptome.

Mentale und emotionale Symptome

Nikotinentwöhnung kann auch eine Reihe von kurz-und langfristigen psychischen und emotionalen Nebenwirkungen haben. Symptome können bereits 30 Minuten nach der letzten Zigarette auftreten und innerhalb weniger Stunden ihren Höhepunkt erreichen. Die meisten moderaten bis starken Raucher werden nach dem Stoppen des Rauchens heftige Heißhungerattacken erleben. Gelegentlich können Heißhunger extrem intensiv und belastend sein und Gefühle der Abhängigkeit hervorrufen. Andere häufige Symptome sind Angstzustände, Traurigkeit, Reizbarkeit, Frustration, Ungeduld, Wut oder Aggression, Verwirrtheit, Konzentrationsprobleme, Unruhe oder Langeweile, Müdigkeit und Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit, Schlafstörungen und Albträume.

Depression ist auch sehr häufig als Reaktion auf das Rauchen aufzugeben und kann kurz-oder langfristige Auswirkungen haben. Laut Health Central haben Menschen, die anfällig für Depressionen sind, eine 25-prozentige Chance, depressiv zu werden, wenn sie mit dem Rauchen aufhören, und depressive Raucher haben weniger Erfolg beim Aufgeben des Rauchens. Diejenigen, die depressiv werden, können sich selbst helfen, indem sie an einer emotional unterstützenden Therapie in Kombination mit Raucherentwöhnungsmitteln wie Nikotinersatz oder Antidepressiva teilnehmen.

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme kann aus einer Reihe von Gründen passieren, nachdem Sie mit dem Rauchen aufgehört haben. Erstens ist das Nikotin in Zigaretten ein Appetitzügler. Ohne Ihr tägliches tägliches Nikotin können Sie einen erhöhten Appetit erleben. Zweitens verbessert sich Ihre Fähigkeit, Essen zu riechen und zu schmecken, nachdem Sie mit dem Rauchen aufgehört haben, wodurch Sie wahrscheinlich mehr konsumieren. (Siehe Referenz 1) Gewichtszunahme ist jedoch nicht unvermeidlich. Eine Studie, die in einer Ausgabe des "European Journal of Cancer Prevention" 2005 veröffentlicht wurde, berichtet über die langfristigen Auswirkungen der Raucherentwöhnung und stellte fest, dass das Rauchen auf lange Sicht nur marginale Auswirkungen auf das Gewicht hatte.

comments powered by HyperComments