Skip to main content

Ergänzungen zur Vorbeugung von Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Altersdemenz. Laut der Alzheimer's Association leiden etwa 5,3 Millionen Amerikaner an der Krankheit. Alzheimer beeinflusst das Gehirn, wodurch es schrumpft und mit dem Wachstum von Amyloid-Plaques und neurofibrillären Tangles verbunden ist. Kurzzeitgedächtnisverlust, gestörte geistige Fähigkeiten, Verwirrung und unangemessene Reaktionen sind häufige Symptome von Alzheimer. Einige Ergänzungen können das Risiko oder das langsame Fortschreiten der Krankheit verringern.

Vitamin B12

Laut einem 2010 BBC News Health Artikel, Beweise dafür, dass Blutspiegel von Vitamin B12 kann mit dem Risiko der Entwicklung von Alzheimer verbunden sein. Der Artikel bezieht sich auf eine finnische Studie, in der Forscher feststellten, dass diejenigen mit den höchsten Vitamin-B12-Spiegeln am wenigsten mit Demenz diagnostiziert wurden. Man geht davon aus, dass die Wirkungsweise um Homocystein, eine Chemikalie im Körper, die mit einem erhöhten Risiko für Schlaganfälle und Demenz in Verbindung gebracht wird, im Mittelpunkt steht. Angemessene Mengen an Vitamin B12 im Blut reduzieren bekanntlich die zirkulierenden Homocysteinspiegel.

Ginkgo Biloba

Ginkgo biloba ist ein Kraut, das die Infusionsrate von Blut und damit Sauerstoff zum Gehirn erhöhen kann, weshalb es zur Aufrechterhaltung kognitiver Funktionen eingesetzt wird. Das Institut für Hirnforschung an der UCLA glaubt, dass Ginkgo biloba das Gedächtnis verbessern und sogar gegen Alzheimer schützen könnte. Im Jahr 2006 fanden UCLA-Forscher eine signifikante Verbesserung des verbalen Rückrufs bei einer Gruppe von Menschen mit Altersdemenz, die Ginkgo biloba für sechs Monate nahmen, verglichen mit einer Gruppe, die ein Placebo erhielt.

Acetyl-L-Carnitin

Acetyl-L-Carnitin ist eine Aminosäure, die seit vielen Jahren im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit untersucht wird. Das University of Maryland Medical Center gibt an, dass mehrere frühe Studien gezeigt haben, dass Acetyl-L-Carnitin das Fortschreiten von Alzheimer verzögern, Depressionen im Zusammenhang mit seniler Demenz lindern und das Gedächtnis bei älteren Menschen verbessern kann, obwohl einige neuere Studien widersprüchliche Ergebnisse hervorbrachten.

Kurkuma

Kurkuma-Wurzel wird häufig als Gewürz in Currysaucen verwendet und enthält Curcumin, das in Bezug auf Alzheimer untersucht wurde. Eine im "Journal of Neuroscience" veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2001 ergab, dass Curcumin-Extrakte, die Mäusen verabreicht wurden, ihre Alzheimer-assoziierten Amyloid-Plaques in nur einer Woche um bis zu 30 Prozent reduzierten. Die meisten Gehirnforscher glauben, dass das Verhindern oder Reduzieren von Amyloid-Plaques in den Gehirnen von Alzheimer-Patienten entscheidend ist, da die Plaques die korrekte Gehirnfunktion stören und zu seniler Demenz beitragen.

Phosphatidylserin

Phosphatidylserin oder PS ist ein Fett und eine primäre Komponente der Membranen, die Nervenzellen umgeben. Bei der Alzheimer-Krankheit degenerieren Nervenzellen, daher wurden PS-Präparate auf ihre Wirksamkeit untersucht. Laut der Alzheimer's Association waren frühe Studien auf der Basis von PS-Ergänzungsmitteln, die aus Gehirnen von Kühen gewonnen wurden, vielversprechend hinsichtlich der Verringerung des Demenzrisikos bei älteren Menschen, aber die Angst vor Rinderwahnsinn setzte diese Studien ab. PS Ergänzungen sind jetzt von hochwertigen Soja-Extrakten abgeleitet, obwohl ihre Wirksamkeit bei Menschen nicht untersucht wurde.

comments powered by HyperComments