Skip to main content

Abnormale Blutungen nach der Schwangerschaft

Nach der Schwangerschaft und wenn das Baby geboren ist, ist eine vaginale Blutung eine normale Folge, da der Körper das gesamte Stützgewebe, das in der Gebärmutter zurückgeblieben ist, loswird. Genannt Lochia, diese Entladung ist vollkommen natürlich und nichts zu kümmern. Bei einem kleinen Prozentsatz von Frauen treten jedoch abnormale Blutungen auf und es kann medizinische Versorgung erforderlich sein, um den Blutfluss zu stoppen. Abnormaler Blutverlust aus der Gebärmutter nach der Geburt wird postpartale Blutung genannt.

Anzeichen und Symptome

Bildnachweis: Photodisc / Photodisc / Getty Images

Manchmal ist es schwer, postpartale Blutungen von normalen Lochien zu unterscheiden. Wenn das Blut mehr als sieben Tage nach der Geburt hellrot bleibt, könnte dies ein Anzeichen für ein Problem sein. Postpartale Frauen, die Schüttelfrost oder Fieber haben, können auch postpartale Blutungen haben. In normalen Lochien sollte der Ausfluss nicht schlecht riechen und sollte nicht in weniger als einer Stunde eine Damenbinde einweichen, so dass diese auch eine abnormale Blutung anzeigen können. Wenn die Blutung abnimmt, aber dann mit einem dieser Anzeichen zurückkehrt, könnte dies auf eine spätere postpartale Blutung hinweisen. Eine abnormale Blutung nach der Schwangerschaft tritt nicht nur direkt nach der Geburt auf, sondern kann jederzeit bis zu einem Monat nach der Geburt auftreten, so die Online-Bibliothek von Merck Manuals.

Ursachen

Eine abnormale Blutung tritt auf, wenn die Blutgefäße, die während der Schwangerschaft die Plazenta unterstützten, nach der Geburt nicht richtig abschließen. Dies kann passieren, wenn die Gebärmutter kurz nach der Geburt nicht richtig kontrahiert. Einige Dinge, die zu einer postpartalen Blutung führen können, umfassen das Dehnen der Gebärmutter aus zu viel Fruchtwasser, verlängerte Wehen oder bestimmte Schmerzmittel, die während der Geburt und der Entbindung verwendet werden.

Komplikationen

Die Hauptkomplikation bei abnormalen Blutungen nach der Schwangerschaft ist Blutverlust, der tödlich sein kann, wenn er nicht kontrolliert wird. Andere Komplikationen, die von extremem Blutverlust herrühren, können niedriger Blutdruck und Anämie sein. Auch nach einer postpartalen Blutung kann die Blutung wieder beginnen, so dass ein weiterer Blutverlust möglich ist.

Behandlung

Bildnachweis: monkeybusinessimages / iStock / Getty Images

Wenn eine abnormale Blutung unmittelbar nach der Entbindung auftritt, wird der Arzt oder die Hebamme versuchen, die Gebärmutter zu massieren, um sie zusammenzuziehen, und kann eine synthetische Version von Oxytocin verabreichen, einem Hormon, das die Uteruskontraktion fördert. In extremen Fällen könnte eine Bluttransfusion notwendig sein. Wenn die Blutung nicht durch Stimulation der Uteruskontraktionen gestoppt werden kann, können die Ärzte die Arterien komprimieren, die den Uterus versorgen. Ärzte überprüfen möglicherweise auch die Gebärmutter auf Risse, Schnitte oder Plazentagewebe, die möglicherweise erhalten geblieben sind, wenn keine andere Ursache für abnormale Blutungen gefunden werden kann.

Verhütung

Bildnachweis: Photodisc / Photodisc / Getty Images

Die Überwachung der Mutter und des Babys während der Schwangerschaft und der Geburt kann dazu beitragen, das Risiko von abnormalen Blutungen nach der Entbindung zu verringern. Über Ultraschall und körperliche Untersuchung können Ärzte nach möglichen Problemen suchen und sich im Vorfeld auf mögliche Komplikationen vorbereiten. In einigen Fällen ist es nicht möglich, postpartale Blutungen vorherzusagen oder zu verhindern, so dass Frauen typischerweise mindestens eine Stunde nach der Geburt überwacht werden, um auf Anzeichen von abnormalen Blutungen zu achten.