Skip to main content

Wie Koffein die Gelenke beeinflusst

Gelenke befinden sich dort, wo sich zwei Knochen treffen, wobei die Hauptverantwortung für die Unterstützung der Skelettflexibilität besteht. Einige sind Scharniergelenke, wie solche in Ellbogen und Knien. Andere sind die Kugel-Typ wie in Schultern und Hüften. Die Nährstoffe, die Sie zu sich nehmen, wirken sich direkt auf die Gesundheit und Funktionalität Ihrer Gelenke aus. Koffein, ein häufiges Stimulans, das in Kaffee und Limonaden gefunden wird, wurde in vorbereitenden Studien gezeigt, um Schmerzen im Zusammenhang mit bestimmten Formen von Gelenkschmerzen zu reduzieren und möglicherweise die rheumatoide Arthritis oder RA zu verzögern oder zu verhindern.

Arten von Gelenkschmerzen

Schmerzen in Ihren Gelenken können durch eine Vielzahl von Zuständen oder Verletzungen entstehen. Arthritis, definiert als eine Entzündung in einem Gelenk, ist eine häufige Ursache von Gelenkschmerzen. Diese Entzündung führt zu Gelenksteife, eingeschränkter Bewegung und Schwellung. Nach Angaben des University of Maryland Medical Center wurden mehr als 100 verschiedene Arten von Arthritis identifiziert. Überanstrengung und Bewegung können vorübergehende oder akute Gelenkschmerzen verursachen. Gelenkschmerzen können auch von einer Verletzung, wie einer Fraktur oder einer Infektionskrankheit wie Lyme, Hepatitis, Influenza, rheumatischem Fieber oder Windpocken, herrühren.

Akute Gelenkschmerzen

Akute Gelenkschmerzen treten typischerweise während einer anstrengenden Aktivität oder Übung auf, und erste Untersuchungen zeigen, dass Koffein akute Gelenkschmerzen tatsächlich verhindern und reduzieren kann. Wenn Koffein in den Körper eindringt, behindert es das neuromodulatorische System von Adenosin im Gehirn und im Rückenmark. Das Adenosin-System ist für die Schmerzverarbeitung verantwortlich. Wenn Adenosin inhibiert wird, richtig zu arbeiten, kann Koffein akute Gelenkschmerzen sowie andere Formen von Schmerzen reduzieren, laut Forscher der Universität von Illinois. Während diese Ergebnisse vielversprechend sind, müssen Forscher weitere Tests durchführen, um den genauen Wert festzustellen, den Koffein bei akuten Gelenkschmerzen hat.

Prävention von Koffein und Arthritis

Koffein kann die Entwicklung von Arthritis beeinflussen oder auch nicht. Die Zeitschrift "Arthritis and Rheumatism" vom Januar 2002 fand heraus, dass Teilnehmer, die weniger als 4 Tassen entkoffeinierten Kaffee pro Tag zu sich nahmen, ein erhöhtes Risiko hatten, rheumatoide Arthritis zu entwickeln. Teilnehmer, die mindestens 3 Tassen koffeinhaltigen Tee pro Tag konsumierten, zeigten ein verringertes Risiko, an RA zu erkranken. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Koffein möglicherweise den Beginn der rheumatoiden Arthritis stoppen oder verzögern kann. Die Ausgabe von "Arthritis and Rheumatism" vom November 2003 skizziert jedoch eine groß angelegte Studie, die wenig bis keine Beweise für die Verbindung zwischen Koffein und RA-Risiko ergab, was darauf hindeutet, dass Koffein keinen direkten Einfluss auf die Entwicklung bestimmter Formen von Arthritis oder Gelenkschmerzen hat . Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Verbindung von Koffein und Arthritis zu überprüfen.

Tägliche Einnahme

Da Koffein ein Stimulans ist, müssen Sie Ihren täglichen Konsum sorgfältig überwachen, um Nebenwirkungen zu vermeiden. MedlinePlus.com schlägt vor, nicht mehr als 250 Milligramm Koffein täglich zu konsumieren - das entspricht 2 bis 3 Tassen gebrühten Kaffee. Wenn Sie täglich mehr als 500 Milligramm Koffein konsumieren, erhöhen Sie Ihre Chancen, Nebenwirkungen wie Schlaflosigkeit, Magenverstimmung, Reizbarkeit, Unruhe, Muskelzittern und schnellen Herzschlag zu entwickeln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Koffeinkonsum, wenn Sie Medikamente einnehmen oder an Angststörungen leiden, da Koffein Angstsymptome verschlimmern kann.