Skip to main content

Gerste und Glykämischer Index

Die Mehrheit der verschiedenen Arten von Gerste sind Vollkornnahrungsmittel, die schützende Kleie, Endosperm und nährstoffgefüllte Keime enthalten. Einige Gerstenprodukte sind jedoch keine echten Vollkornprodukte, da einige der Komponenten während der Verarbeitung entfernt werden. Egal, welche Art von Gerste Sie auswählen, seien Sie versichert, dass sie alle niedrig oder moderat auf dem glykämischen Index sind.

Was ist der glykämische Index?

Der glykämische Index oder der GI ist eine Liste von Lebensmitteln, die Kohlenhydrate enthalten. Im Allgemeinen gilt, je höher der glykämische Index, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Nahrung Ihren Blutzuckerspiegel erhöht. Typischerweise sind Nahrungsmittel, die einen GI über 70 haben, stark verarbeitete Nahrungsmittel und haben häufig keine Ballaststoffe; Manchmal sind sie auch voller Zucker. Diese Faktoren tragen zu diesem plötzlichen Anstieg Ihres Blutzuckers bei. Mittelgroße glykämische Index-Lebensmittel, die Werte von 55 bis 69 aufweisen, sowie Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index, die Werte unter 55 aufweisen, erhöhen ebenfalls Ihren Blutzucker. Aber diese Arten von Lebensmitteln, einschließlich Gerste, lassen Ihre Glukose langsam und über einen langen Zeitraum ansteigen und lassen sie dann allmählich wieder abfallen. Sie sind nicht so wahrscheinlich, diese Blutzuckerspitzen von mittel-und glykämischen Lebensmitteln zu bekommen.

Gerste verarbeitet

Gerippte Gerste, die kein Vollkorn ist, da ein Großteil der äußeren Kleieschicht entfernt wurde, hat eine GI-Bewertung von 22 bis 29. Nach dem Kochen für eine Stunde, werden Sie etwas mehr von der faserigen Schale und dem GI verlieren steigt etwas auf 35. Gerollte Gerstenflocken aus Perlgerste, die Haferflocken ähneln, können eine GI-Bewertung von bis zu 66 haben.

Gerstenkerne

Schälgerste entfernt nur den starren, nicht essbaren Teil der Schale und hinterlässt die Kleie intakt, so dass sie noch ein Vollkorn ist. Die verbleibenden Kerne haben eine GI-Bewertung von 20 bis 22, sogar nach dem Kochen. Wenn Gerstenkörner in zwei Hälften gerissen werden, gelten sie nicht mehr als Vollkornnahrung. Gebrochene Gerste hat einen durchschnittlichen GI-Wert von 50, zubereitet oder roh, der immer noch am unteren Ende des Spektrums liegt.

Wirkung auf Zucker

Während die Mehrheit der Körner mit unlöslichen Ballaststoffen gefüllt ist, was zur Verbesserung der Regelmäßigkeit beiträgt, ist Gerste besonders reich an löslichen Ballaststoffen. In Ihrem Verdauungstrakt vermischt sich Flüssigkeit mit löslichen Ballaststoffen, wodurch eine gelartige Formel entsteht, die die Verdauung verlangsamt. Wenn der Schlamm durch Ihren Darm schleicht, verzögert er die Zuckeraufnahme durch Ihre Darmwände. Dieser Vorteil von löslicher, ballaststoffreicher Gerste ist der Hauptgrund dafür, dass er den glykämischen Index so niedrig bewertet.