Skip to main content

Ist Milch gut für Magensäure?

Wenn Ihr Körper zu viel Magensäure produziert, tritt die Säure in Ihre Speiseröhre ein, Sie können Geschwüre oder Sodbrennen erfahren. Wenn diese Bedingungen zu oft auftreten, kann sich Ihre Gesundheit dramatisch verschlechtern. Menschen trinken oft Milch, um Sodbrennen zu lindern und die Magensäureproduktion zu verringern. Während diese Praxis Magensäure vorübergehend verringern kann, behandelt es nicht die zugrunde liegende Ursache des sauren Rückflusses.

Milchprotein-Nutzen

Der Proteingehalt der Milch hilft den Verdauungstrakt zu stärken und zu heilen. Milchproteine, zusammen mit den Proteinen, die in Fischen, Geflügel, Hülsenfrüchten und tierischen Produkten gefunden werden, helfen, die Muskeln Ihrer Speiseröhre zu stärken, um Säurereflux zu verhindern, so das University of Maryland Medical Center. Magermilch und fettarme Milch sind die beste Option, wenn Sie wiederkehrende Sodbrennen leiden, weil Lebensmittel mit hohem Fettgehalt erhöhen oft saurem Reflux durch Erhöhung der Magensäureproduktion, erklärt Dr. Frank W. Jackson von Jackson Siegel Magen Gastroenterology in Pennsylvania.

Symptom Erleichterung

Milchsäfte helfen, Symptome von Sodbrennen und Geschwüren, die durch übermäßige Magensäureproduktion verursacht werden, zu lindern. Leider verursacht zu viel Milch, dass Ihr Magen seine Säureproduktion erhöht und schließlich Ihre Symptome verschlechtert, warnt Gloria Tsang, ein eingetragener Diätetiker für HealthCastle.com. UMMC empfiehlt, dass Sie die Aufnahme von Milch und anderen Milchprodukten auf weniger als drei Portionen pro Tag begrenzen, um die Magensäureproduktion zu kontrollieren.

Änderungen des Lebensstils

Während ein paar Schluck Milch helfen können, Symptome zu kontrollieren, die durch überschüssige Magensäure verursacht werden, können andere Änderungen an Ihrer Ernährung und Ihrem Lebensstil noch mehr helfen. Änderungen des Lebensstils, die Symptome durch übermäßige Magensäureproduktion verringern können, umfassen das Erreichen oder Beibehalten eines gesunden Gewichts, 30 Minuten nach dem Essen aufrecht zu bleiben, lockere Kleidung zu tragen, Tabakkonsum zu vermeiden, den Kopf Ihres Bettes um 6 Zoll zu erhöhen und Entspannungstechniken zu üben um den Stress zu verringern.

Ernährungsumstellungen

Diätetische Veränderungen, die dazu beitragen, die Magensäureproduktion zu minimieren, umfassen das Essen von kleineren Mahlzeiten, die Vermeidung von Kaugummi und die Begrenzung des Verzehrs von Bonbons. Wenn bestimmte Lebensmittel, wie fetthaltige Lebensmittel, Tomatensauce, Knoblauch, Zitrusfrüchte, Pfefferminz, Öle, Rahmspinat Suppen, Fastfood, kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke, frittierte Lebensmittel, stark gewürzte Speisen, Zwiebeln, Schokolade, Alkohol oder Koffein, Ihre überschüssige Magensäure auslösen Symptome, vermeide sie so gut wie möglich.

Warnung

Während überschüssige Magensäureproduktion in der Regel nicht zu ernsthaften Erkrankungen führt, kann sie unbehandelt Speiseröhre, Magen oder Darm schädigen. Wenn Änderungen Ihrer Ernährung und Ihres Lebensstils Ihre Symptome nicht innerhalb von drei Wochen lindern, Sie unbeabsichtigt Gewicht verlieren, Probleme beim Schlucken haben, Ihre Symptome schlimmer werden oder unerklärlicher Husten auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt.