Skip to main content

Wie variiert Testosteron während des Tages?

Laut einem Artikel in "The New York Times" wurde die Existenz von Testosteron, einem männlichen Hormon, bestehend aus natürlichen Steroiden, erstmals im Jahr 1935 entdeckt. Testosteronspiegel liegen bei den meisten Männern im Durchschnitt zwischen 260 Nanogramm und 1.000 Nanogramm pro Deziliter Blutplasma. Aber diese Messung ist nicht konstant. Testosteron steigt und sinkt nicht nur im Laufe des Lebens eines Mannes, sondern auch im Laufe eines 24-Stunden-Tages. Levels sind anfällig für Mutter Natur und normale Lebensereignisse.

Funktion

Mehr als 95 Prozent des Testosterons eines Mannes in seinen Hoden produziert, nach der Website SeekWellness. Aber sein Verstand erzeugt wenigstens etwas von dieser Produktion. Als Antwort auf bestimmte Situationen signalisiert seine Großhirnrinde dem Hypothalamus, dass mehr Testosteron - und seine Wirkungen - benötigt werden. Der Hypothalamus wiederum gibt die Botschaft an die Hypophyse weiter. Die Hypophyse setzt als Reaktion luteinisierendes Hormon oder LH frei. LH reist zu den Hoden, und die Hoden steigern die Produktion wie angewiesen. Testosteron beginnt jetzt, sich durch das Blut zu bewegen, gemäß der Harvard Medical School, entweder allein oder gebunden an Globulin oder das Protein Albumin.

Zeitrahmen

Zirkadiane Rhythmen können sich auf viele Körperfunktionen auswirken, und Testosteronspiegel sind keine Ausnahme. Normalerweise sind sie morgens am höchsten, gewöhnlich gegen 8 Uhr morgens. Der Testosteronspiegel eines Mannes sinkt dann während des restlichen Tages und erreicht einen Tiefpunkt vor dem Zubettgehen - die Theorie ist, dass er Testosteron nicht benötigt, während er schläft. Die Ereignisse des Tages können dieses Muster jedoch ändern.

Bedeutung des Wettbewerbs

Einige soziale Situationen einschließlich der Anwesenheit von Frauen können das Testosteron eines Mannes erhöhen, besonders wenn andere Männer anwesend sind. "The New York Times" zitiert Alan Booth, einen Soziologen an der Penn State University, der darauf hinweist, dass männliche Wettkämpfer bei der Teilnahme an Sportveranstaltungen im Laufe des Spiels einen konstanten Anstieg des Testosterons zeigen. Wenn sie gewinnen, bleibt ihr Testosteron hoch. Wenn sie es nicht tun, stürzt es ab. Dies gilt gleichermaßen für ein Spiel von Dame wie für ein Meisterschaftsfußballspiel.

Forschung

Eine 1998 erschienene Serie von Studien der University of Utah, die im August desselben Jahres in "Physiological Behaviour" veröffentlicht wurde, zeigte, dass Testosteron steigt und fällt, auch wenn Männer gerade einen Wettkampf beobachten und auf ihr Lieblingsteam setzen. Wenn ihr Team gewinnt, geht es aufwärts. Wenn ihre Mannschaft verliert, sinkt sie. Bei der Präsidentschaftswahl 2008 fanden Wissenschaftler der Duke University und der University of Michigan heraus, dass Männer, die für Barrack Obama, den Gewinner, gestimmt hatten, keine Veränderungen in ihrem Testosteronspiegel zeigten, als Wahlergebnisse bekannt gegeben wurden. Diejenigen, die die Verlierer unterstützten, zeigten jedoch eine Verringerung ihres Testosteronspiegels.

Mildernde Umstände

Harvard Medical School merkt an, dass, während zirkadiane Rhythmen und soziale Herausforderungen Testosteron erhöhen können, die Wirkung bei Männern mit signifikantem Körperfett, besonders Fett, das am Abdomen angesiedelt ist, etwas begrenzter ist.