Skip to main content

Neem Gefahren

Wenn Sie Neem-basierte Ergänzungen für die Behandlung von kleineren gesundheitlichen Beschwerden nehmen, sollten Sie auch die möglichen Nebenwirkungen, die mit dem Kraut verbunden sind, beachten. Abgeleitet von einem Baum mit dem gleichen Namen wurde Neem nach Angaben des University of Michigan Health System häufig zur Behandlung von Magenerkrankungen und Irritationen eingesetzt. Neem Öle und Ergänzungen sind in lokalen Drogerien und Supermärkten weit verbreitet.

Kinder und Neem

Während Neem-Ergänzungen sehr wenige Beweise für extreme Nebenwirkungen dokumentiert haben, schlägt das University of Michigan Health System vor, dass Neem-Öle von Kindern ferngehalten werden sollten. Laut der Website gibt es einen dokumentierten Bericht, der darauf hindeutet, dass ein paar Kinder Reyes-Syndrom Symptome kurz nach dem Verzehr von Neem-Öl in Ergänzung Form entwickelt. Diese Kinder nahmen mehr als 5 ml des Öls auf, was schließlich zum Tod der Patienten führte. Ab 2010 wurden jedoch keine Todesfälle in der erwachsenen Bevölkerung gemeldet. Darüber hinaus heißt es auf der Website der Universität, dass schwangere Frauen aufgrund von Gesundheitsrisiken für den Fötus auch fern vom Kraut bleiben sollten, bis weitere Informationen über Neem als Ergänzung vorliegen.

Magen-Effekte

Ironischerweise nehmen die meisten Supplement-Anwender Neem-Präparate zur Behandlung von Magenerkrankungen in Anspruch. Das Gesundheitssystem der University of Michigan weist jedoch auch darauf hin, dass sich manche Magensymptome bei manchen Anwendern verschlechtern können. In einigen wenigen Fällen wurde bei Patienten, die Neemöl konsumierten, ein erhöhtes Risiko für Durchfall und Magenbeschwerden festgestellt. Aufgrund dieser Risiken empfiehlt die Universität, dass Patienten in einem Dosierungsbereich von 10 bis 20 ml bleiben, um das Auftreten von Nebenwirkungen zu begrenzen.

Andere Risiken

Während mehr Forschung durchgeführt werden muss, um die Konsistenz beim Beginn der dokumentierten Nebenwirkungen zu Neem zu bestimmen, bietet Health-Care-Tips.org hilfreiche Vorschläge zur Überwachung Ihrer Aufnahme von Neem. Laut der Website sollten Personen, die unter medizinischen Bedingungen leiden, die zu Müdigkeit oder körperlichen "Auszehrung" führen, aufgrund des Risikos von Magenkomplikationen keine Neem einnehmen. Darüber hinaus empfiehlt die Website, dass auch Patienten mit Leber- oder Nierenerkrankungen die Ergänzung nicht beachten. Ab 2010 gibt es keine dokumentierten Fälle von Arzneimittelinteraktionen in Bezug auf Neem und andere Medikamente.