Skip to main content

Pros & Contras von Jugendlichen, die zur Schule fahren

High Schools erlauben Teenagern oft, zur Schule zu fahren, solange sie einen gültigen Führerschein besitzen und die Erlaubnis von ihren Eltern erhalten. Einige Schulen verlangen von den Schülern, dass sie einen kurzen schulpflichtigen Kurs belegen, um zu erfahren, welche Parkplätze verfügbar sind und wie Verkehrsmuster auf dem Campus fließen. Einige Schulen verlangen eine Parkgebühr und verlangen, dass die Schüler einen Parkausweis oder eine Parkkarte vorzeigen. Es gibt sowohl Vor- als auch Nachteile, wenn Sie Ihrem Teenager erlauben, zur Schule zu fahren.

Bequemlichkeit

Es ist praktisch, wenn Sie Ihrem Kind erlauben, in die Schule zu fahren. Du musst sie nicht vor der Arbeit zur Schule bringen, komplizierte Stundenpläne erstellen, um sicherzustellen, dass deine Teenager und jüngeren Kinder pünktlich zur Schule gehen oder sie abholen, wenn die Schule vorbei ist. Ihr Teenager kann auch zu außerschulischen Aktivitäten, sportlichen Spielen und Übungen fahren. Die Tage, an denen ein Heimtaxi-Service läuft, sind vorbei und Sie müssen nicht mehr als Chauffeur für schulbezogene Aktivitäten fungieren, laut SafeTeenDrivingClub.org.

Fahrpraxis

Ihr Teenager kann wertvolle Fahrerfahrung sammeln, indem er jeden Tag zur und von der Schule fährt. Die Route ist bekannt, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass sie sich verirrt oder in die falsche Spur gerät. Sie haben auch die Gewissheit, dass die Schule Sie benachrichtigen wird, wenn Ihr Kind nicht zur Schule kommt oder für die erste Stunde als abwesend markiert ist. Die Fahrt zur Schule erfolgt in der Regel tagsüber, so dass Ihr Kind sich nicht den Blendungen von Scheinwerfern oder Gefahren aussetzen muss, die durch die Dunkelheit behindert werden könnten. Allerdings sind Reisen in die Schule in der Hauptverkehrszeit in der Regel so Ihr Teenager muss es langsam zu nehmen und ein geeignetes Raumkissen verlassen.

Sicherheit

Das Fahren in die Schule birgt einige Sicherheitsbedenken. Im Jahr 2010 starben sieben Teenager im Alter von 16 bis 19 Jahren jeden Tag an Verletzungen von Kraftfahrzeugen. Darüber hinaus waren die Teenagerfahrer 16 bis 19 laut dem Insurance Institute for Highway Safety drei Mal häufiger als Fahrer im Alter von 20 und älter, die einen tödlichen Unfall hatten. Natürlich stellen diese Statistiken mehr dar, als nur zur Schule zu fahren und sowohl Tages- als auch Nachtzeiten zu detaillieren, einschließlich derjenigen, die Alkohol enthalten könnten.

Truantentum

Wenn Sie Ihrem Kind erlauben, zur Schule zu fahren, kann das negative Auswirkungen auf ihren Schulbesuch haben. Laut einem Bericht des Nevada Senate Education Committee aus dem Jahr 2013 haben achtzehn Staaten Studentenfahrer mit der Abwesenheit von Schulabgängern in Verbindung gebracht. Wenn dein Teenager davon spricht, die Schule zu überspringen, oder wenn du Schulabbrecherbenachrichtigungen erhältst, kannst du ihm die Fahrprivilegien wegnehmen. Ein Auto auf dem Campus zu haben, macht es viel einfacher, sich mit Absolventen zu treffen oder sich mit anderen Schülern zu treffen, die auch die Schule verlassen.