Skip to main content

Schwindel beim Stehen oder Aufwachen

Schwindel kann eine beängstigende Erfahrung sein und kann jedem passieren. Laut dem Merck-Handbuch werden 40 Prozent der Personen, die älter als 40 Jahre sind, schwindelig. Es gibt verschiedene Ursachen, die beim Stehen oder Aufwachen zu Schwindel führen können. Glücklicherweise sind 95 Prozent der Ursachen des Schwindels keine ernsthafte Erkrankung, merkt das Merck Manual an.

Definition

Das University of Maryland Medical Center definiert Schwindel als ein Gefühl von Benommenheit, Schwäche, Schwindel, Unsicherheit oder Schwierigkeiten, das Gleichgewicht zu halten. Es ist wichtig zu beachten, welche Art von Symptomen Sie bei Schwindel erleben, so dass Ihr Arzt die Ursache richtig diagnostizieren kann.

Arten von Schwindel

Schwindel beim Stehen oder Aufwachen kann als Präsynkope oder Schwindel eingestuft werden. Presyncope ist eine Empfindung von Benommenheit oder Ohnmacht ohne tatsächlich in Ohnmacht zu fallen. Schwindel ist eine Empfindung, die Sie oder Ihre Umgebung wirbeln oder bewegen.

Ursachen

Präsynkopale Ursachen für Schwindel beim Stehen oder Aufwachen können sein: orthostatische Hypotonie; Arrhythmien; Herzinfarkt; Dehydratation; Krankheit; und Schlaganfall. Orthostatische Hypotonie ist ein plötzlicher Blutdruckabfall, der auftritt, wenn Sie aufstehen oder aufstehen.

Schwindel kann verursacht werden durch: gutartigen paroxysmalen Lagerungsschwindel; Morbus Menière; akute vestibuläre Neuritis; Akustikusneurinome; Migräne; oder bestimmte Medikamente. Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel oder BPPV ist laut Mayo Clinic die häufigste Ursache für Schwindel. Es wird durch Ansammlung von Kristallen in Ihrem Innenohr verursacht, was dazu führt, dass Ihr Gehirn abnormal auf Kopfbewegungen reagiert. Schwindel, die durch BPPV verursacht wird, wird nur gefühlt, wenn Ihr Kopf bewegt wird. Meniere-Krankheit ist durch die Ansammlung von Flüssigkeit in Ihrem Innenohr gekennzeichnet, was zu Schwindel führt, die für 30 Minuten bis zu ein paar Stunden dauert. Akute Neuritis vestibularis ist eine Erkrankung, bei der sich Ihr Innenohr entzündet. Dies kann durch Infektionen der oberen Atemwege, Innenohrentzündungen, Allergien und bestimmte Medikamente verursacht werden. Ein Akustikusneurinom ist eine gutartige Läsion des Nervus vestibularis in Ihrem Ohr, die Schwindel, Schwierigkeiten beim Ausbalancieren, Hörverlust und Ohrgeräusche zur Folge hat.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Das Medical Center der University of Maryland empfiehlt, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn: Sie einen neuen Schwindelanfall haben; Deine Schwindelanfälle werden immer länger oder schlimmer. Sie können keine täglichen Aktivitäten ausführen. Sie erleben einen Hörverlust; oder Sie glauben, dass ein Medikament Ihre Symptome verursachen könnte. Sie sollten sofort in die Notaufnahme gehen oder 911 anrufen, wenn Sie: in Ohnmacht fallen; Erfahrung Brustschmerzen oder Herzklopfen; sind kurzatmig; fühle mich schwach oder kann dein Bein oder deinen Arm nicht bewegen; verschwommene Sicht oder Verlust der Sehkraft haben; sind nicht in der Lage, normal zu sprechen; habe ein Fieber von mehr als 101 Grad Fahrenheit; dein Nacken ist steif; du hast deinen Kopf verletzt; oder Sie erleben Krämpfe.

Was Sie zu Hause tun können

Legen Sie sich hin, wenn Sie sich benommen fühlen, um nicht zu fallen und sich selbst zu verletzen. Vermeiden Sie es auch, Ihre Körperposition plötzlich zu ändern, z. B. wenn Sie aufstehen oder Ihren Kopf zu schnell drehen. Trinken Sie Flüssigkeiten, wenn Sie dehydriert sind und sich benommen fühlen.

Verhütung

Akute Vestibularis-Neuritis und Morbus Meniere können durch eine möglichst baldige Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege, Ohrinfektionen, Nasennebenhöhlenentzündungen und Grippe verhindert werden.