Skip to main content

Frühe Geschichte des Golfsports in den Vereinigten Staaten

Golf begann viele Jahrhunderte bevor die Europäer nach Amerika auswanderten und vermutlich das Spiel von jenseits des Atlantiks mitbrachten. Es dauerte eine Weile, bis das Spiel in den Vereinigten Staaten populär wurde, aber der Sport ist seit dem späten 19. Jahrhundert gediehen und gewachsen.

Golf kommt nach Amerika

Die Geschichte von Golf in den USA geht auf mindestens 1657 zurück, als ein Paar offensichtlich betrunkener Männer verhaftet wurde, weil sie in Albany, New York, Bälle mit ihren Clubs geschlagen hatten. Versandrekorde aus Savannah, Georgia von 1744 dokumentieren die Ankunft von Golfausrüstung aus Schottland. Aufzeichnungen aus dem Savannah Golf Club - der behauptet, der älteste amerikanische Golfclub zu sein - sagen, dass es 1794 oder 1795 gegründet wurde. Laut der USGA wurde 1786 in Charleston, South Carolina, ein Club gegründet.

Kurse verteilen sich über die USA

Die meisten frühen amerikanischen Golfplätze waren grobe Konstruktionen. Der berühmte St. Andrew's Course in New York zum Beispiel begann sein Leben als drei Löcher, die mitten auf einer Kuhweide lagen. Das änderte sich, als gut gepflegte 9-Loch-Plätze mit intelligenten Grundrissen begannen, die raueren Veranstaltungsorte im späten 19. Jahrhundert zu ersetzen. Die meisten der berühmten amerikanischen Kurse der Ära waren im Osten, einschließlich Shinnecock Hills in New York, der Newport Golf Club in Rhode Island und um die Mitte der 1890er Jahre, ein polierter St. Andrew's Layout. Aber Golf hatte sich bereits über den Kontinent ausgebreitet, einschließlich eines Kurses in Tacoma, Washington, der bis 1884 aktiv war.

USGA vereinigt amerikanischen Golf

Die United States Golf Association, oder USGA, wurde am 22. Dezember 1894 gegründet. Ursprünglich als Amateur Golf Association der Vereinigten Staaten bezeichnet, wurde die Organisation gegründet, nachdem Golfer Charles Macdonald in zwei Turnieren Zweiter wurde, die beide behaupteten, die nationale Amateurmeisterschaft des Landes. Passenderweise gewann Macdonald 1895 die erste offizielle US Amateur Championship der USGA. Einen Tag später gewann Horace Rawlins die ersten US Open für Profis. Er schlug 10 andere Konkurrenten für den ersten Preis von $ 150. Lucy Barnes gewann die erste US-Frauen-Amateur-Meisterschaft, ebenfalls im Jahr 1895.

Der Einfluss von Ouimet

Im Jahr 1913 sollte die US-Open im Country Club in Brookline, Massachusetts, ein Schaufenster für die Top-Profis der Zeit sein. Der Gewinner war Francis Ouimet, ein 20-jähriger Heimatstadt-Amateur, der von einem 10-jährigen Caddy unterstützt wurde. Es war laut Michael Trostel, Kurator und Historiker für die USGA, "die bedeutendste Meisterschaft in der amerikanischen Golfgeschichte".

"Ouimets Demut und seine Wurzeln in der Arbeiterklasse waren etwas, was man damals im Spiel nicht oft gesehen hat", sagte Trostel 2013 in einem Interview mit "The Boston Globe". "Golf wurde als ein Spiel ausschließlich für die Wohlhabenden wahrgenommen und die Elite und Ouimet halfen, diese Wahrnehmung zu brechen. "

Trostel fügte hinzu, dass 2 Millionen Amerikaner in den zehn Jahren, nachdem Ouimet "Das größte jemals gespielte Spiel" gepostet hat, Golf gespielt haben - was zufällig der Titel eines Films aus dem Jahr 2005 über den Überraschungssieg ist.

Geburt der amerikanischen PGA

Die American Professional Golfers Association (PGA) wurde 1916 mit dem Kaufhausbesitzer Rodman Wanamaker als Katalysator gegründet. Der Verband veranstaltete das erste PGA Championship Turnier im Oktober des gleichen Jahres, wobei Wanamaker den gesamten Preis von $ 2.580 ausgab. Er spendete auch eine Trophäe für den PGA-Turnier-Champion, der schließlich Wanamaker Trophy genannt wurde.