Skip to main content

Faktoren, die den systolischen Blutdruck beeinflussen

Der systolische Blutdruck ist die erste Zahl, die im Blutdruck aufgezeichnet ist und ist die höchste Zahl. Die Messung ist ein wichtiger Indikator für Ihren Gesundheitszustand. Bei der Diagnose von Bluthochdruck, allgemein bekannt als Bluthochdruck, wird diese Zahl erhöht sein. Viele Faktoren beeinflussen den systolischen Blutdruck, einschließlich körperlicher, geistiger und einer medizinischen Komponente. All diese Faktoren können manipuliert werden, um den systolischen Druck zu senken oder zu erhöhen.

Körperliche Gesundheit

Die körperliche Gesundheit hat den größten Einfluss auf den systolischen Blutdruck. Jedes Organsystem trägt zum Gleichgewicht des Blutdrucks bei, obwohl das Herz, die Nieren und das Gehirn die größten Rollen bei der Regulierung der systolischen Messung haben. Die systolische Zahl ist eine direkte Reflexion darüber, wie stark das Herz arbeiten muss, um Blut zu pumpen. Zum Beispiel, wenn Sie hohe Cholesterinwerte oder Arteriosklerose (verhärtete Arterien) haben, muss Ihr Herz doppelt so hart arbeiten, um Blut durch verengte Gefäße zu pumpen, was zu einem erhöhten systolischen Blutdruck führt. Wenn Sie an Nierenversagen leiden, können die Nieren die überschüssige Flüssigkeit nicht effektiv entfernen, was eine Herausforderung für Ihr Herz darstellt. Bei einer Änderung des systolischen Blutdrucks müssen diese zugrunde liegenden Faktoren berücksichtigt werden. Der menschliche Körper versucht ständig, das Gleichgewicht wiederzufinden. Zum Beispiel, wenn Sie kalt sind, wird Ihr Blutdruck erhöht, wenn die Blutgefäße verengen, um den Wärmeverlust von Ihrer Haut und Extremitäten zu verringern. Umgekehrt sinkt der Blutdruck bei Überhitzung, wenn sich Ihre Gefäße erweitern, um den Körper zu kühlen. Bei Schmerzen erhöht sich automatisch der Blutdruck als Zeichen von Stress. Dies sind natürliche, automatische Aktionen, die nicht gesteuert werden können. Sie können jedoch Ihr Klima und Ihren Komfort steuern, was sich direkt auf Ihren systolischen Druck auswirkt.

Emotionen

Emotionen und Ihre Psyche spielen eine große Rolle bei der Beeinflussung Ihres systolischen Blutdrucks. Denken Sie an das letzte Mal zurück, als Sie Angst hatten. Wenn Sie Angst haben, reagiert Ihr Körper automatisch auf diesen Stressor, der Ihre Herzfrequenz erhöht, Ihre Iris erweitert und Ihren Blutdruck erhöht. Ähnliche Effekte treten auf, wenn Sie traurig, wütend und aufgeregt sind. Obwohl Sie diese automatische Reaktion nicht stoppen können, können Sie lernen, Ihren Körper zu konditionieren, so dass Ihre Reaktionen im täglichen Leben nicht so extrem sind. Komplementärmedizin konzentriert sich auf Aspekte wie Meditation, Aromatherapie und Yoga, um den Geist zu konditionieren. In der Meditation bleibt der Körper vollständig fokussiert und still und der systolische Blutdruck fällt ab. Aromatherapeuten glauben, dass bestimmte Düfte eine Entspannungsreaktion tief im Gehirn auslösen können, wodurch die Verbindung zwischen Körper und Geist beruhigt und der Blutdruck gesenkt wird. Schließlich, Yoga ist eine Mischung aus entspannenden Posen und Meditation, es erfordert die gleiche entspannende Wirkung auf den Blutdruck wie der Geist.

Laster, beide gut und schlecht

Sie haben wahrscheinlich einen Schraubstock, der Ihren systolischen Blutdruck beeinflussen kann. Gewohnheiten wie Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, Koffein oder illegaler Drogenkonsum können die Zahl sofort beeinflussen, während schlechte Schlafgewohnheiten und eine sitzende Lebensweise die Zahl auf lange Sicht beeinflussen werden. Beide sind von entscheidender Bedeutung, da der tägliche Anstieg des systolischen Drucks unnötigen Stress auf das Herz ausübt. Obwohl diese zweite Tasse Kaffee unschuldig scheint, wirkt sich das zusätzliche Koffein unmittelbar auf Ihren systolischen Blutdruck aus, indem es die Blutgefäße verengt, die Belastung des Herzens erhöht und die systolische Zahl erhöht. Die Wirkung der Verwendung von Tabak ist in etwa dieselbe, da Tabak Arterien zusammenschnürt und die Herzfrequenz erhöht. Einige Laster können das Herz unterstützen und Ihre systolischen Zahlen verringern. Laufen ist zum Beispiel ein Laster für manche Athleten. Tägliches Laufen oder Gehen (nicht nur zu Ihrem Auto) kann mehrere Vorteile haben, die Ihre systolischen Zahlen beeinflussen, wie zum Beispiel Gewichtsverlust, Stressabbau und erhöhte Herzstärke. Also, beim nächsten Mal, wenn Sie diese dritte Tasse Kaffee und Zigarette betrachten, tauschen Sie sie für einen schnellen Spaziergang um Ihren Arbeitsplatz ein.