Skip to main content

Kann Kokosnussöl Arterien verstopfen?

Gesättigte Fette können schädliche Cholesterinspiegel erhöhen, die schließlich die Arterien verstopfen können. Tierische Proteinnahrungsmittel wie Fleisch und Milchprodukte enthalten diese Fette, aber pflanzliche Nahrungsmittel, einschließlich Kokosnuss- und Kokosnussöl, können auch gesättigte Fette enthalten. Reduzieren Sie Ihre Aufnahme von gesättigten Fettsäuren hilft, einen gesunden Cholesterinspiegel aufrechtzuerhalten, um das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern. Obwohl viele Menschen denken, tierische Protein-Nahrungsmittel haben mehr Fett als pflanzliche Lebensmittel, machen die hohen Mengen an gesättigten Fettsäuren in Kokosöl immer noch eine Überlegung wert, wenn Sie versuchen, Ihre Fettaufnahme zu reduzieren.

Fettaufbau

Zu viel Low-Density-Lipoprotein oder LDL-Cholesterin bildet Plaques an den Innenwänden der Arterien und beeinträchtigt den normalen Blutfluss zum Herzen. Die Plaques verengen die Arterien und können zu Arteriosklerose oder Verhärtung der Arterien führen und zu Herzerkrankungen beitragen. Die Plaques können platzen, die Arterien vollständig blockieren und einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen. LDL wurde das "schlechte" Cholesterin genannt, weil es Plaque und Fettablagerungen in den Arterien aufbaut. Gesättigte Fette erhöhen das LDL-Cholesterin.

Diät Fett begrenzen

Gesättigtes Fett in der amerikanischen Diät kommt hauptsächlich von rotem Fleisch, Geflügel und Milchprodukten. Neben Kokosnuss- und Kokosnussöl enthalten pflanzliche Nahrungsmittel, die gesättigte Fettsäuren enthalten, Palmöl, Palmkernöl und Kakaobutter. Die American Heart Association empfiehlt, Ihre Gesamtfettaufnahme auf weniger als 25 bis 35 Prozent und Ihre gesättigte Fettaufnahme auf weniger als 7 Prozent Ihrer gesamten täglichen Kalorienzufuhr zu begrenzen. Trans-Fett, das in einigen abgepackten Snacks, verarbeiteten Lebensmitteln und frittierten Lebensmitteln enthalten ist, sollte auf weniger als 1 Prozent Ihrer gesamten täglichen Kalorienzufuhr begrenzt sein.

Gesunde Ersatz

Einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fette, bekannt als die gesunden Fette, können Ihre restlichen Fette zur Verfügung stellen. Diese ungesättigten Fette stammen von Nüssen, Samen, Fisch und Pflanzenölen. Das Ersetzen von Kokosnussöl durch Oliven-, Erdnuss- oder Canolaöl hilft, die Aufnahme von gesättigtem Fett zu reduzieren. Oliven-, Erdnuss- und Rapsöl enthalten laut der Harvard School of Public Health hohe Konzentrationen an einfach ungesättigten Fettsäuren, die zur Senkung des LDL-Cholesterins beitragen. Einfach ungesättigte Fette können auch High-Density-Lipoprotein oder HDL-Cholesterin erhöhen. HDL, bekannt als das "gute" Cholesterin, beseitigt überschüssiges Cholesterin im Blut und bringt es zur Entsorgung in die Leber.

Gesättigtes Fett reduzieren

Öl aus Kokosnüssen enthält etwa 85 bis 90 Prozent gesättigtes Fett, laut ABC Health & Wellbeing, der Gesundheitsstätte der Australian Broadcasting Corporation. Kokosöl und Fleisch unterscheiden sich in der Menge und Art der Fettsäuren, die sie enthalten, aber die Fette in Kokosöl erhöhen immer noch das LDL-Cholesterin. Kokosnussöl kann gesundes HDL-Cholesterin erhöhen, aber nicht so viel wie ungesättigte Fette. Sie können einen guten Teil Ihrer gesättigten Fettzufuhr reduzieren, indem Sie mageres Fleisch mit allen abgetrennten sichtbaren Fetten, ohne Haut, ohne Geflügel und fettarme oder fettfreie Milchprodukte verzehren. Beobachten Sie Ihre Einnahme von Kokosöl kann weiteren Schutz vor schädlichen Cholesterinansammlungen bieten.